Bananenweizen-Muffins

Happy „B-Day“: Bananenweizen-Muffins

krimiundkeks gratuliert „Schlemmerkatze“ zum Bloggeburtstag und hat beschwipste Muffins im Gepäck

Bananenweizen-Muffins

 

Stell Dir vor, Du bist zu einem Geburtstag eingeladen und wirst gebeten, etwas Leckeres mitzubringen. Dann stell Dir weiter vor, es ist nicht nur ein „Birthday“, sondern gleichzeitig auch ein „Beerday“, eben ein „B-Day“. Genau zu diesem laden Cat und Onkel vom Blog „Schlemmerkatze“ gerade ein. Sie feiern zweijährigen Bloggeburtstag. Da dieser – laut Cat – allerdings eher ein ein gefühlter 20. Geburtstag ist, beame ich mich mal eben um 20 Jahre zurück und lande mitten in den 90ern.

Ach ja, die 90er… „Meine“ Zeit für erste Parties, erste Küsse und erste Biere. 😉 In den 90ern war es auch plötzlich sehr angesagt, Weizenbier mit Bananensaft zu mischen, ein Getränk, das polarisierte, das man nur hassen oder nur lieben konnte. Ich fand die süße Mischung immer ganz lecker, frage mich aber heute, wieso man das spritzige Hefeweizen unbedingt mit Banane „impfen“ musste, es schmeckt doch auch so (gut, vielleicht sahen wir das als 16-, 17-jährige Mädels damals anders!).

Zum B-Day bei Schlemmerkatzes verhelfe ich dem Getränk heute mal zu einem Revival und bringe leckere und ein kleines bisschen beschwipste Bananenweizen-Muffins mit zur Blog-Sause.

In diesem Sinne: Prost Ihr Zwei, herzlichen Glückwunsch und auf die nächsten 2 bis 20 Jahre!

Bananenweizen-Muffins

Das Rezept für 15 Muffins (kommt auf die Größe der Förmchen an):

125g weiche Butter

75g Zucker

1 Ei

2 Bananen

200g Mehl

1/2 Päckchen Backpulver

100ml Weizenbier

für die Deko: bunte Papierförmchen, Zahnstocher, buntes Papier, Stift, Kleber

Bananenweizen-Muffins

Für den Teig die weiche Butter mit dem Zucker cremig rühren. Danach das Ei unterrühren (mindestens eine halbe Minute lang). Eine der Bananen mit einer Gabel im Teller zu Brei zermatschen und zum Teig geben. Jetzt noch Mehl und Backpulver unterheben und das Bier hinzufügen.

Zum Schluss noch die zweite Banane in kleine Stücke schneiden und vorsichtig unterrühren.

Man könnte natürlich auch beide Bananen zermatschen, aber ich wollte die Muffins etwas „bananiger“ haben und habe mich für die Stückchen entschieden.

Den Teig in Muffinförmchen füllen und auf einem Blech im vorgeheizten Backofen (170 Grad Umluft) auf der mittleren Schiene ca. 20-25 Minuten backen. Da nicht jeder Herd dieselben Backzeiten braucht, unbedingt die Muffins im Auge behalten und mit der Stäbchenprobe testen, ob der Teig durchgebacken ist. Die Muffins aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

Für besondere Anlässe – zum Beispiel einen Blog-Geburtstag 😉 – können Dekofans die Törtchen noch mit bunten Papierfähnchen verzieren und die Muffins in schicke Papierförmchen setzen. Für die Fähnchen einfach einen kleinen Streifen buntes Papier zurechtschneiden, knicken und mit Kleber im Knick an einem Zahnstocher befestigen. Die Fähnchen entweder „pur“ in die Törtchen stecken oder kleine Botschaften daraufschreiben.

Bananenweizen-Muffins

Ob für das Rezept alkoholfreies Weizenbier oder eine Sorte mit Alkohol verwendet wird, ist für den Geschmack übrigens völlig Wurscht. Man sollte sich nur beeilen und die Muffins schnell aufessen, denn gerade Bananenstückchen im Kuchen fangen leicht an zu schimmeln, wenn man den Kuchen ein paar Tage stehenlässt… Und das wäre doch zu schade!

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:

Ein Gedanke zu „Happy „B-Day“: Bananenweizen-Muffins

  1. Pingback: Geburtstagsfeierei vorbei - jetzt wird abgestimmt - Schlemmerkatze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.