„Volksfest Sweets“: Rummel in der eigenen Küche

Das Back- (und Koch-)Buch bietet Volksfest-Leckereien zum Selbermachen

O’zapft is! Na, wer von Euch ist auch gerade in Oktoberfest-Stimmung? Nicht nur in München wird im September und Oktober zünftig gefeiert, mittlerweile gibt es in jedem noch so kleinen Ort ein Oktoberfest. Allerdings nicht immer mit den typischen Naschbuden, wie sie in München auf der Wiesn zu finden sind. Wer nicht in der Welt der Oktoberfeste zu Hause ist, hat bestimmt schon ein anderes Volksfest oder auch die traditionelle Kirmes im Heimatort besucht und verbindet diese Feste direkt mit dem Geruch nach gebrannten Mandeln und Zuckerwatte – zumindest geht mir das immer so…

Eine Tüte mit noch warmen, frisch gebrannten Mandeln in der Hand zu halten, ist aber auch was Feines. Oder Popcorn, mmmhhh… Vielleicht auch einen Spieß voller Schokofrüchte oder eine Tüte Schaumküsse. Schade, dass man diese Leckereien nicht an jeder Ecke und zu jeder Zeit bekommen kann, oder? Dann bleibt nur eines übrig: Ran an den Herd und selber machen! Dass das keine Hexerei ist und man in der eigenen Küche einen köstlich glänzenden Liebesapfel zaubern kann, zeigt Christine Bergmayer in ihrem Buch „Volksfest Sweets“. Auf 96 Seiten hat die Konditormeisterin und Foodstylistin viele süße Klassiker zusammengestellt, die man vom Besuch auf einem Volksfest kennt. Sie erklärt in ihren Rezepten nicht nur, wie gebrannte Mandeln, Magenbrot und Co. zubereitet werden, sondern stellt auch raffinierte Rezepte mit den Leckereien vor. So findet sich nicht nur die Anleitung für Schaumwaffeln, es folgt auch direkt ein Rezept für „Splitterbomben“ – mit knusprigem Waffelbruch im Inneren, überzogen mit Schokolade und in eine neue Form gebracht.

Backbuch Volksfest Sweets BLV krimiundkeks Oktoberfest Wiesn

Lebkuchenherzen werden zu Streusel verarbeitet und landen als knuspriges Topping auf einem Zwetschgencrumble und Magenbrot wird bei Christine Bergmayer zum Bestandteil eines cremig-fruchtigen Tiramisus.

Neben den süßen Klassikern, die man auf Volksfesten aus der Hand essen und mitnehmen kann, verrät die Autorin in ihrem Buch auch Mehlspeisen, wie sie typischerweise im Süden zu finden sind – ich sage nur Kaiserschmarrn und Germknödel…

Alle Rezepte sind Schritt für Schritt erläutert und kommen mit Zutaten aus, die sich in jedem gut sortierten Supermarkt finden lassen. Daneben gibt es zahlreiche Extratipps – wie etwa der Hinweis, dass ein Rezept besonders gut vorbereitet werden kann oder welche Alternativen zu den verwendeten Früchten eingesetzt werden können.

Besonders gut gefällt mir die Gestaltung des Buches: Kleine Illustrationen von Zuckerwatte, Karusells und Achterbahnen werden kombiniert mit Fotos von Fahrgeschäften und natürlich mit den zauberhaften und sehr ansprechenden Food-Fotos. Als kleines Extra werden am Ende des Buches noch einige Backtipps zusammengestellt.

„Volksfest Sweets“ ist ein hübsches Back- und Kochbuch für alle Liebhaber von süßen Kindheitserinnerungen vom Rummelplatz und eignet sich auch toll als Geschenk. Mein Fazit: Wer schon immer einmal Liebesäpfel und Co. selbst zubereiten wollte und liebevoll gestaltete Bücher zu schätzen weiß, wird an „Volksfest Sweets“ seine Freude haben.

„Volksfest Sweets“ von Christine Bergmayer, erschienen im BLV-Verlag, 96 Seiten, ISBN: 978-3-8354-4, 17 Euro

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.