Archiv des Autors: Chrissy

Über Chrissy

Als Kind wollte ich Schriftstellerin werden, verkleidete mich als Karla Kolumna, die „rasende Reporterin“ und wurde schließlich Redakteurin.

Neben dem Schreiben liebe ich es zu backen und habe schon früher mit meiner Mutter in der Küche gestanden und ihr beim Backen geholfen.

Die dritte Leidenschaft im Bunde sind Krimis, ganz besonders Regionalkrimis.

krimiundkeks verbindet alle drei Leidenschaften und ist quasi mein kleines, virtuelles Café geworden, in dem es nicht nur leckere Kuchen, Muffins und Co., sondern auch spannende Krimitipps gibt!

Freitags-Füller #65

Guten Morgen zum wöchentlichen Freitags-Ritual! Und, wie war Eure Woche so? Ich habe in den vergangenen Tagen zwei Dinge festgestellt: Erstens, dass es wirklich stimmt und Freundschaften keine Entfernung kennen – es können auch 500 Kilometer dazwischen liegen und trotzdem versteht man sich blind, wenn man sich nach langer Zeit wieder trifft. Und zweitens: Es gibt doch einfach nichts Spannenderes, als fremden Menschen im Zugabteil bei ihren Gesprächen zuzuhören, oder? Ich bin diese Woche nach München und zurück gefahren und hatte viiiiiiiiiel Zeit, um wirklich interessante Unterhaltungen mitanzuhören. Mag ein schlechter Charakterzug sein, aber wenn es ganz kurios, dramatisch oder befremdlich wird, muss ich einfach den Krimi aus der Hand legen und zum Lauscher an der Wand… ähm, Rückenlehne werden. Wer weiß, vielleicht findet sich das eine oder andere Gespräch irgendwann mal in einem Buch wieder… 😉

Hier steht in ein paar Stunden der Sprung ins Wochenende an. Ich wünsche Euch eine gute Zeit und lasse Euch den Freitags-Füller für diese Woche da

Freitags-Füller krimiundkeks Textimpulse scrap-impulse

 

1. Im November freue ich mich am meisten auf das erste Event, bei dem ich als Bloggerin „gebucht“ wurde und den Besuchern zeigen darf, wie man Cakepops ganz einfach selbst herstellen kann.

2. Das Jahr war alles andere als ein Spaziergang und ich bin stolz darauf, nicht den Kopf in den Sand gesteckt zu haben.

3. Es ist genau hier, in dem Raum: das bereits besorgte und verpackte Weihnachtsgeschenk für Herrn krimiundkeks.

4. Zu wissen, dass ich ein Dach über dem Kopf habe, jederzeit sauberes Waser zur Verfügung und mein Leben ohne Angst und Bedrohung leben kann, das beruhigt mich.

5. Wasser mag ich am allerliebsten ganz still und ohne Kohlensäure.

6. Es gibt eine ganze Reihe von Sätzen, Sprüchen und Ausdrücken, die meine Großmutter erfunden hat, und wir benutzen sie bis heute.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen Abend in Jogginghose auf der Couch, morgen habe ich geplant, für einen Blog-Geburtstag zu backen und darüber zu bloggen und Sonntag möchte ich bestimmt auch etwas Schönes machen, aber es gibt ausnahmsweise noch gar keine Pläne!

Und schon ist er auch wieder zu Ende, der Freitags-Füller für diese Woche. Vielleicht habt Iha ja jetzt auch Lust bekommen, selbst einen zu schreiben? Dann schaut am besten direkt auf Barbaras Blog scrap-impulse vorbei und schnappt Euch die Vorlage. Los geht’s!

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:
Cupcakes Apfelmus Eierlikörkuchen Eierlikör Schweden-Eisbecher Muffins Frischkäse krimiundkeks

Schweden-Cupcakes mit Apfelmus und Eierlikör

Opulente Törtchen mit einem Hauch Ostalgie

Kennt Ihr Schweden-Eisbecher? Nein? So ging es mir vor einem Rügen-Urlaub vor drei Jahren auch. Dort habe ich die Leckerei mit Vanilleeis, Apfelmus und Eierlikör zum ersten Mal auf einer Eiskarte entdeckt. Ein paar Wochen später war ich in Dresden auf einer Tagung und wieder tauchte der Schweden-Eisbecher auf der Karte auf – diesmal probierte ich ihn auch und war begeistert von der wirklich gelungenen Mischung. Warum mir ausgerechnet dieser Eisbecher letzte Woche wieder in den Sinn kam, als ich über den Geburtstagskuchen für meine Mama nachdachte, kann ich gar nicht sagen. Aber er hat mich zu diesen hübschen Schweden-Cupcakes inspiriert. Natürlich wird in diesem Beitrag auch erklärt, warum der Eisbecher überhaupt nichts mit Schweden an sich zu tun hat… Weiterlesen

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:

Freitags-Füller #64

Guten Morgen und herzlich Willkommen im November! Tja, so schnell ist mal wieder ein Monat vorbei gewesen… Langsam wird es wirklich Zeit, sich Gedanken über die Weihnachtsplätzchen zu machen, die in diesem Jahr gebacken werden sollen. Vorgestern kam auch schon der Adventskalender für dieses Jahr an: Habe Herrn krimiundkeks und mir einen gemeinsamen Kalender von „Foodist“ gegönnt. Den hatte ich letztes Jahr schon und war extremst begeistert.

Ganz und gar nicht begeistert war ich dagegen gestern Abend: Nach einer längeren und etwas anstrengenden Telefonkonferenz wollte ich kurz bei Instagram schauen, was es an neuen Fotos gibt und musste feststellen, dass mein Account gehackt wurde! Tatsache! Der Feed wurde 1:1 kopiert und erscheint jetzt beim Profil irgendeiner „kaneshatillman“. Ich dachte, ich kippe aus den Latschen… Also, nix mit gemütlicher Couch-Runde, sondern erstmal Himmel und Hölle in Bewegung setzen, damit ich meinen Account vielleicht doch wiederbekommen kann. Der Support von Instagram hat auch direkt geantwortet und schaut jetzt, was da los ist… Wieso klaut man so ein kleines Profil wie meins? Mit etwas mehr als 440 Abonnenten kann man wirklich kein großes Geld verdienen (oder habe ich das nur nicht gewusst?). Naja, jetzt heißt es: abwarten, Daumen drücken Kaffee trinken…

Und einen neuen Freitags-Füller schreiben, der hier auch schon für Euch kommt. Startet gut ins Wochenende!

Freitags-Füller krimiundkeks Textimpulse scrap-impulse

1. Heute bin ich trotz Vollmond einigermaßen ausgeschlafen.

2. Weil ich es gerne etwas ausgefallener mag, bestelle ich bei „Moo“ meine Visitenkarten.

3. St. Martin weckt Erinnerungen an selbstgebastelte Laternen, Umzüge und Weckmänner am Lagerfeuer hinterher.

4. Ist es ein Zeichen von Wahnsinn, wenn man im Radio jeden noch so großen Schrott mitsingen kann?

5. Schokolade, die wie „echte“ Schokolade schmeckt und nicht dick macht, müsste mal jemand erfinden.

6. Im Übrigen lässt man viel zu selten den lieben Gott auch mal einen guten Mann und alle Fünfe gerade sein.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Freitags-Kaffee bei meiner Familie, morgen habe ich geplant, wenn es trocken ist, zum „Winterzauber“ auf Schloss Laubach zu fahren und den Geburtstagskuchen für meine Mama vorzubereiten und Sonntag möchte ich samt Kuchen und Gatten zu genau diesem Geburtstag gehen und eine schöne Zeit haben!

Und schon ist er auch wieder vorbei, der Freitags-Füller für diese Woche. Jetzt seid Ihr dran: Macht doch einfach mit und holt Euch die Vorlage auf Barbaras Blog scrap-impulse. Wie wär’s? Es macht richtig Spaß, kann ich Euch verraten…

 

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:

Halali: Wer erschoss den Jäger? „Bocktot“ von Ilona Schmidt

Ein spannender Frankenkrimi mit viel Jägerlatein

Man versetze sich in die Lage einer Försterin. Gemeinsam mit ihrem Mann, passionierter Hobbyjäger, sitzt sie eines Abend auf Wild an. Sie auf ihrem Hochstand, ihr Mann auf einem anderen. Plötzlich ist der Ehemann verschwunden. Tot. Erschossen liegt er neben dem Hochsitz. Das eigene Leben liegt auf einmal in Scherben vor einem und die Familie ist zerstört. Ein Alptraum? In der Tat, und für Försterin Astrid Mechtinger wird er in Ilona Schmidts Krimi „Bocktot“ wahr. Weiterlesen

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:
Sahne Streusel Schokolade Törtchen Ritter Sport Nuss Keks krimmiundkeks

Sahnige Schoko-Streusel-Törtchen

Knusprige Streusel und cremige Schoki-Füllung – ein Dreamteam

Heute wird es ernst auf krimiundkeks: Es geht um die Bewältigung eines uralten Traumas, das mich seit meiner Kindheit verfolgt. Richtig: Sahne… Obwohl Torten mit Sahnedekor meistens sehr lecker aussehen und ich sie auch gerne mache, kann ich selbst nicht so recht ran an die sahnigen Stückchen. Ich finde, dass Sahne irgendwie immer mehr im Mund wird und das mag ich gar nicht. Es ist also an der Zeit, einen neuen Versuch zu starten… Vielleicht ist es besser, Sahne in „homöopathischen Dosen“ in ein Törtchen zu packen – genau das ist der Plan bei diesen Schoko-Streusel-Törtchen. Weiterlesen

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:

Freitags-Füller #63

Guten Morgen am letzten Freitag im Oktober – und am letzten Freitag in der Sommerzeit. Ab nächster Woche fährt man morgens wieder im Dunkeln zur Arbeit und kommt abends im Dunkeln nach Hause… Aber: Es wird ja auch langsam Zeit, sich Gedanken über Weihnachtsplätzchen zu machen. Also ist nicht alles dunkel und grau, sondern auch süß und ganz sicher glitzernd.

Allen, die am Montag Urlaub haben, wünsche ich schonmal ein tolles, langes Wochenende und allen anderen ein genauso tolles, aber nicht ganz so langes Wochenende. Hier startet der Wochen-Endspurt jetzt erstmal mit dem nächsten Freitags-Füller und dann muss ich auch schon los, es steht ein netter Pressetermin an.

Freitags-Füller krimiundkeks Textimpulse scrap-impulse

1. Ach du je, jetzt ist doch tatsächlich schon wieder ein Monat vorbei.

2. Anspruchsvoller Krimi oder schmutziger Witz, beides ist je nach Lust und Laune ganz mein Niveau.

3. Halloween finde ich bescheuert.

4. Handlettering zu lernen trotz Sauklaue-Handschrift ist vielleicht doch möglich.

5. Aufpassen, in der Nacht von Samstag auf Sonntag wird die Uhr umgestellt, nicht verschlafen!

6. Bis jetzt mache ich mir noch gar keine Gedanken über Weihnachtsgeschenke.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf „Basteln“ an einer Website und wenn noch Zeit ist, auf ein bisschen Lettering-Üben, morgen habe ich geplant, auf jeden Fall etwas Schokoladiges zu backen, die restlichen Planungen laufen gerade und Sonntag möchte ich erstmal ausschlafen und dann sehen wir weiter!

Das war er, der Freitags-Füller für diese Woche. Wie sieht’s aus? Wollt Ihr nicht auch mitmachen? Auf Barbaras Blog scrap-impulse findet Ihr die Vorlage und könnt auch in den anderen Freitags-Füllern der Woche lesen. Schaut gleich vorbei und legt los!

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:

„Leichen-Leo“ ist wieder da: „Schwarzwasser“

Der siebte Tegernsee-Krimi von Andreas Föhr

Kommissar Clemens Wallner ermittelt in seinem siebten Fall und wieder einmal ist Polizeiobermeister Leo Kreuthner derjenige, die die Leiche entdeckt… Das ist auf ominöse Weise bisher in jedem Fall so gewesen und auch dieses Mal verwickelt sich der sehr spezielle Zeitgenosse in eine haarsträubende Geschichte, aus der er nur schwer wieder herauskommen kann. Im Gegensatz zu den vorigen Wallner-Krimis spielt „Schwarzwasser“ nicht nur in der Region rund um den Tegernsee, sondern taucht tief in die Vergangenheit ein, die in Berlin spielt. Russenmafia, ein Immobilienskandal, Kreuthners Schandtaten und nicht zuletzt Wallners Privatleben machen den neuen Krimi von Andreas Föhr zu einem echten Lesevergnügen. Weiterlesen

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:
Apfel Apfelringe Donuts Donut zuckerfrei krimiundkeks

Apfelringe mal anders: Apfel-Donuts

Die leckeren Kringel kommen ohne Industriezucker und Mehl aus

Heute habe ich nicht nur ein Rezept für Apfel-Donuts aus dem Backofen für Euch, es gibt auch noch ein paar Anekdoten rund um den Blog. Denn obwohl ich seit fast drei Jahren auf krimiundkeks blogge, wissen längst nicht alle in meinem Umfeld, was das eigentlich ist, dieser Blog in diesem Internet. Weiterlesen

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:

Freitags-Füller #62

Uiuiui, heute kommt der Freitags-Füller ganz schön spät – irgendwie war der Tag viel zu schnell vorbei und heute Morgen musste ich mich ein bisschen beeilen. Aber lieber spät als nie, oder? Heute Mittag hat mich ein lieber Kollege eher im Scherz gefragt: „Und, bist du mit deiner Leistung so allgemein zufrieden?“ Ich musste kurz nachdenken und habe dann überraschend festgestellt: Jawoll, ich bin im Großen und Ganzen mit der Leistung diese Woche zufrieden. Ich habe es geschafft, die Herbstsonne nach Feierabend ausgiebig zu genießen, mich um einigen Kram gekümmert, der schon länger lag, etwas Neues gelernt, ein Buch auf dem Blog vorgestellt und mein Strickprojekt „Poncho“ abgeschlossen. Keine schlechte Bilanz… 😉

Jetzt steht nur noch der Freitags-Füller auf meiner To-Do-Liste – wobei, das ist natürlich keine lästige Aufgabe, sondern etwas, auf das ich mich jede Woche aufs Neue freuen kann. Also will ich Euch auch gar nicht länger auf die Folter spannen, los geht’s!

Freitags-Füller krimiundkeks Textimpulse scrap-impulse

1. Die Nachrichten und meine Lieblingsmoderatoren im Radio wecken mich jeden Morgen.

2. Selbstgestrickte Socken sind das beste Mittel gegen kalte Füße.

3. Herbstferien gehen wie alle Schulferien total an mir vorbei, da ich weder Kinder habe noch Lehrerin bin.

4. Fensterputzen müsste ich mal wieder.

5. Mal so ganz unter uns gesagt, ich denke jetzt schon darüber nach, welche Weihnachtsplätzchen es in diesem Jahr geben soll…

6. In dieser Woche habe ich eine ganze Menge geschafft.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die NDR Talkshow, morgen habe ich geplant, eine Winterjacke zu shoppen, natürlich etwas zu backen und abends mit meinem Chor bei einem Benefizkonzert aufzutreten und Sonntag möchte ich die letzte Veranstaltung unseres Dorfjubiläums feiern!

Das war mein Freitags-Füller für diese Woche. Wollt Ihr wissen, wo die Vorlage für den kleinen Lückentext jede Woche herkommt oder habt Ihr Lust, selbst einen Freitags-Füller zu schreiben? Dann klickt doch einfach mal auf Barbaras Blog scrap-impulse vorbei, dort erfahrt Ihr alles über diese nette kleine Rubrik.

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:

Der Mörder wohnt nebenan: „Mörderisches Oberhessen“

Ein krimineller „Reiseführer“ mit 11 Krimis und 125 Freizeittipps

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Böse liegt so nah? Ähm, ging diese Redewendung nicht irgendwie ein bisschen anders? Kann gut sein – aber für den Freizeitführer „Mörderisches Oberhessen“ trifft eindeutig die erste Variante zu. Wie man an diesem Blog ja unschwer erkennen kann, habe ich eine große Schwäche für Regionalkrimis. Seltsamerweise habe ich aus meiner Heimat erst zwei Marburg-Krimis gelesen und treibe mich ansonsten gerne in Bayern, Österreich, an der Küste und auch in Südtirol herum, um zu lesen, wie man dort so mordet. Mit diesem Buch habe ich einen großen Streifzug durch Marburg, Gießen und die Region rundherum gemacht und mich mal gegruselt, mal kaputtgelacht. Weiterlesen

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf: