Archiv der Kategorie: Aus dem Norden

Von Morden mitten unter flauschigen Alpakas

„Stallgeruch“ von Dominik Kimyon: Spannendes aus dem Eichsfeld

Wenn es eine Tierart gibt, die ich vom Fleck weg herdenweise adoptieren würde, dann sind das Alpakas. Jawoll, richtig gelesen: Die flauschigen kleinen Lamatiere mit den großen Kulleraugen sind doch einfach zum Knutschen, findet Ihr nicht auch? Klar, dass ich den neuen Krimi „Stallgeruch“ von Dominik Kimyon sofort auf meine Leseliste setzen musste, denn auf dem Cover blickte mich ein Alpaka an. Kein Zufall, schließlich spielt der Krimi zu großen Teilen auf dem Hof der Alpakazucht Mohr. „Stallgeruch“ bietet spannende Unterhaltung, die sich im beschaulichen Eichsfeld abspielt, einer ländlichen Region zwischen Harz und Werra – die 2011 besondere Berühmtheit erlangte, als Papst Benedikt dort eine Messe hielt. Ganz und gar nicht christlich geht es in Kimyons Buch zu: Auf dem Alpakagestüt der Mohrs wird Linda Becker ermordet aufgefunden. Die Verlobte des jungen Ferdinand Mohr wurde brutal erschlagen, ihr Schmuck geraubt. Für Kommissar Christian Heldt aus Göttingen beginnen Ermittlungen, die Abgründe in der ländlichen Idylle auftun, mit denen weder Heldt noch sein Kollege Tomek Piotrowski oder die Leser gerechnet hätten. Weiterlesen

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:

Spannendes Krimidebüt: „Syltleuchten“

Der erste Sylt-Krimi von Sibylle Narberhaus macht Lust auf mehr

Um es gleich vorweg zu sagen: Ich liebe den Norden, das Meer und die Inseln, sodass ich „Syltleuchten“ direkt auf meine Lese-Wunschliste geschrieben hatte. Mit der Insel verbinde ich außerdem Erinnerungen an eine der besten Wochen überhaupt, denn dort habe ich mit meinen Freundinnen den ersten Urlaub ohne Eltern verbracht und noch heute schwärmen wir bei jedem Treffen von dieser legendären Fahrt… Zurück zum Krimi: Im Fokus der Handlung steht die junge Landschaftsarchitektin Anna, die erst vor Kurzem auf die Insel gezogen ist und dort mit ihrem Freund, dem smarten Polizisten Nick und Hund Pepper ein Haus gekauft hat. Doch von idyllischem Inselleben kann bald keine Rede mehr sein… Weiterlesen

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:
krimiundkeks wassersrag angelika svensson kiel dromer knaur lisa sanders

Neues von der Förde: „Wassersarg“

Der dritte Kiel-Krimi von Angelika Svensson

Der Norden verschwindet allmählich unter einer dicken Schneedecke, alles schnieft und hustet und in der Wohnung von Kommissarin Lisa Sanders ist auch noch die Heizung ausgefallen. Genau an diesem Morgen wird die Leiche eines Mannes gefunden. Er liegt erschlagen am Ufer des Nord-Ostsee-Kanals. Lisa Sanders und ihre Kollegen nehmen die Ermittlungen auf. Auch Staatsanwalt Thomas von Fehrbach wird in die Ermittlungen mit einbezogen – was Lisa gar nicht schmeckt: Nach einigen Momenten der Nähe versucht sie seit Längerem, sich den smarten Staatsanwalt aus dem Kopf zu schlagen, allerdings mit mittelmäßigem Erfolg…  Weiterlesen

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:

Tödliches Verbrechen im Bilderbuch-Ort

Ulrike Buschs Krimi „Tod am Deich“ räumt auf mit der Idylle in Greetsiel

Kann es etwas Friedlicheres geben? Schafe grasen am Deich, die Nordseewellen sind zu hören und mit dem Meer im Blick lässt es sich herrlich radeln. Genau das macht auch Hauptkommissar Tammo Anders. Mit Hund Buddy startet er zu einer flotten morgendlichen Runde, Herrchen auf dem Rad, der Vierbeiner fröhlich wedelnd nebenher. Doch der Tag, der so friedlich beginnt, wird nur Minuten später eine gruselige Wendung nehmen…  Weiterlesen

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:
Cupcakes krimiundkeks Pflaumenmus Streusel Friesentore

Geschrumpfter Klassiker: Friesen-Cupcakes

Kleine Törtchen mit Pflaumenmus, sahnigem Topping und Knusper-Streuseln

Hach, gibt es etwas Entspannenderes, als am Strand entlangzulaufen und aufs Meer zu schauen? Auch nach viel Zeit zum Nachdenken fällt mir partout nichts ein… Erst ein langer Strandspaziergang, Muscheln und Steine sammeln (natürlich immer mit der Hoffnung, einen Bernstein zu finden…) und dann bei Kaffee und Kuchen aufwärmen und den Nachmittag ausklingen lassen – das ist ein Tag im Norden ganz nach meinem Geschmack. Wie gut, dass wir in Deutschland mit Nord- und Ostsee gleich zwei Meere zur Auswahl haben. Einen Favoriten habe ich allerdings nicht, ich fühle mich auf Hiddensee und in Kiel genauso pudelwohl wie auf Sylt oder in Norddeich. Wobei… wenn ich ehrlich bin, gibt es einen guten und sehr leckeren Grund, an die Nordsee zu fahren: Friesentorte!  Weiterlesen

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:

Heiraten ist nichts für Feiglinge: „Gefallen auf dem Feld der Ehe“

Stephan Hähnel schrieb mit spitzer Feder und einer großen Portion schwarzem Humor 21 „Mordsgeschichten“

Periplaneta Gefallen Tod Ehe Stephan Hähne krimiundkeks

„Bis dass der Tod Euch scheidet.“ Wer kirchlich geheiratet hat, wird sich sicher an diese Worte während der Trauung erinnern. Bis es so weit ist, vergehen hoffentlich Jahrzehnte voller Liebe und Glück, schließlich ist der Gang vor den Traualtar die Krönung jeder Beziehung. Was aber, wenn man nach mehr oder weniger kurzem Eheglück den Partner absolut nicht mehr ertragen kann, man sich ihn am liebsten für immer weg wünscht und keinen Tag länger mit ihm zusammensein möchte…? Ganz klar: Man hilft dem „Glück“ ein wenig auf die Sprünge und entscheidet selbst, wann der Tod das Paar scheidet.

Keine Angst, ich schreibe hier auf keinen Fall meine Gedanken herunter, nach noch nicht einmal zwei Jahren Ehe habe ich noch längst nicht das Bedürfnis, Herrn krimiundkeks loszuwerden! Vielmehr ist die oben beschriebene Lösung die Idee der Eheleute in Stephan Hähnels Buch „Gefallen auf dem Feld der Ehe“, die sich ihrer Ehefrauen und -männer für immer entledigen.

In 21 Kurzgeschichten – mal kriminell, mal blutig, mal raffiniert – beschreibt der Autor Szenen einer Ehe, die immer tödlich enden. Die im Sand verbuddelte und über Jahre vergessene Frau des zerstreuten Professors ist ebenso mausetot wie der Gatte, dessen Ehefrau ihm von Liebe erfüllt einen tödlich-giftigen Schal gestrickt hat…

Als Geschenk zum Valentinstag ist „Gefallen auf dem Feld der Ehe“ vielleicht nicht ganz das passende Geschenk unter Liebenden (obwohl, es bringt etwas Nervenkitzel…). Wer allerdings seine Freude an schwarzem Humor und skurrilen Geschichten hat, wird mit diesem Buch eine Menge Spaß haben.

Stephan Hähnel hat bereits zehn Bücher mit Krimi-Kurzgeschichten veröffentlicht und ist der Gründer des „Berliner Krimimarathons“, Berlin-Brandenburgs größtem Krimi-Festival.

Stephan Hähnel: „Gefallen auf dem Feld der Ehe“ Mordsgeschichten. Wenn aus Worten Taten werden. Taschenbuch, 182 S., ISBN: 978-3-95996-022-9, Periplaneta, Edition Totengräber, Preis: 13 Euro

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:
Stick'n'Listen Krimihörspiel Bremen Sticken

Mit Nadel und Faden dem Täter auf der Spur {enthält Werbung}

Die Hörspiele von „Stick’n’Listen“ bieten spannendes Krimivergnügen und Spaß an fast vergessener Handarbeit

Am vergangenen Wochenende waren Herr krimiundkeks und ich in Bremen. Über die Weihnachtsmärkte bummeln, Geschenke finden, einfach mal eine kleine Auszeit genießen. Wir machen jedes Jahr an einem Adventswochenende eine Städtetour und in diesem Jahr hat die Hansestadt, in der man vom „spitzen Stein“ und nicht vom „schpitzen Schtein“ spricht, das Rennen gemacht.

Bremen ist nicht nur berühmt für den Roland und die Bremer Stadtmusikanten, auch der frühere Bürgermeister Henning Scherf ist eine Persönlichkeit, die bei vielen Menschen Eindruck hinterlassen hat. Eben jenen Henning Scherf hat mir kürzlich eine Geschichte erzählt. Ähem, was? Ja genau, richtig gelesen: Henning Scherf hat mir eine Geschichte erzählt. Eine überaus spannende noch dazu. Und sie spielt in Bremen. Zwischendrin habe ich immer wieder eine Pause eingelegt, Nadel und Faden zur Hand genommen und an einem Motiv auf einer Tasche weitergestickt. So, jetzt ist die Verwirrung wohl komplett… Höchste Zeit, den Fall aufzuklären. Weiterlesen

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:
Braune Kekse Brune Kager Dänemark Weihnachtsplätzchen

Leckerchen aus Dänemark: „Oma Hennys Brune Kager“ {Blogparade}

Knusprig und kräftig weihnachtlich gewürzt kommen die „Braunen Kekse“ daher

Vor knapp zwei Jahren habe ich zum ersten Mal diese herrlich knusprigen Plätzchen probiert und war sofort Feuer und Flamme für die dänischen Leckerchen. Ich bin heute sogar felsenfest davon überzeugt, dass sie der eigentliche Grund für unsere Hochzeit ein halbes Jahr später waren… Warnung: Dieser Beitrag enthält hoffnungslos kitschig-süße Element, entsprechend allergische oder empfindliche Leser werden gebeten, jetzt ganz, ganz tapfer zu sein!  Weiterlesen

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:
Banner zur Blogtour "Je schwärzer die Nacht"

Blogaktion zum neuen Thriller „Je schwärzer die Nacht“

Vom 12. bis 19. Juli gibt es jeden Tag spannende Infos und tolle Preise zu gewinnen!

Banner zur Blogtour "Je schwärzer die Nacht"

Gemeinsam mit einigen anderen Bloggerinnen durfte ich den neuen Thriller „Je schwärzer die Nacht“ von Leonie Haubrich schon vor dem Erscheinungstag am 12. Juli lesen. Und: Wir haben da mal was vorbereitet… Eine ganze Woche lang gibt es nicht nur Rezensionen und spannende Infos zu Buch und Autorin, sondern auch tolle Preise zu gewinnen! Es lohnt sich also, ab morgen auf den beteiligten Blogs vorbeizuschauen und abzustauben. 😉

krimiundkeks ist am letzten Tag der Aktionswoche, am 19. Juli, an der Reihe. Ich verrate nur so viel: Eure Spürnase ist gefragt… Ab morgen stelle ich auf der krimiundkeks-Facebookseite den Link zum jeweiligen Blog ein, damit Ihr immer wisst, wo „Je schwärzer die Nacht“ gerade Station macht.

Je schwärzer die Nacht - Schnitzeljagd

Ihr wundert euch über das Bild? Es ist Teil eines Gewinnspiels in Form einer virtuellen Schnitzeljagd, die am 19.7. HIER startet

Diese Blogs sind mit dabei:

www.buch-leben.blogspot.de

www.Blog-a-holic.de

www.buchstaebliches.de

www.theloyalme.blogspot.de

www.die-rezensentin.blogspot.de

www.kerstinskartenwerkstatt.de

www.thora01.wordpress.com

www.sannysbuchwelten.com

www.lesezauber.net

www.buch-leben.blogspot.de

www.krimis.omas-krimi.de

www.tausend-leben.blogspot.de

https://www.facebook.com/Buchbloeggchen/?fref=ts

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:

Sex, Drugs & Ostfriesland

„Ostfriesland Connection“ von Harald R. Risius

Welches Wort passt nicht zu den anderen? Genau, Ostfriesland scheint mit Sex und Drogen eher wenig zu tun zu haben, doch nach der Lektüre von Harald R. Risius‘ Krimi „Ostfriesland Connection“ hatte ich ein anderes Bild von der idyllischen Gegend mit Deichen und Schafen.

Die Handlung steigt direkt im Bett von Studentin Meike ein, die in Groningen studiert, aber in Emden lebt und sich als Drogenkurier etwas dazuverdient, indem sie kleine Mengen Haschisch nach Deutschland schmuggelt. Schon lange träumt sie vom ganz großen Wurf, um sich endlich den Traum vom Leben im Reichtum zu erfüllen und ihre Kindheit in einfachen Verhältnissen und den alkoholkranken Vater – der sie nach dem Tod der Mutter sexuell missbrauchte – endgültig hinter sich zu lassen. Tatsächlich bekommt sie kurz darauf die Chance, eine große Menge Haschisch von Rotterdam nach Aurich zu schmuggeln und greift zu.

Parallel wird in die Arbeit der Kommissare Susi Wildtfang und Helmut Brunner eingeführt. Die Handlung beginnt etwas mehr als einen Monat nach dem ersten Kapitel: Ein junges Pärchen findet während einer Paddeltour im Knockster Tief eine nackte Frauenleiche im Wasser. Die Suche nach der Identität der jungen Frau und deren Mörder beginnt, läuft aber eher im Hintergrund ab, denn die Polizeiarbeit spielt in den folgenden Kapiteln eine eher nebensächliche Rolle. Der Leser ist wieder bei Meike und taucht mit ihr in eine Unterwelt ein, in der Drogen, Geld und Prostitution dominieren. Immer tiefer steckt Meike auf dem Weg zum vermeintlich großen Geld in den Händen der Drogenbosse.

Nach und nach fügt sich für die Polizei das Puzzle zusammen, und auch die Freunde der Kommissarin – Hinni und Renate – tragen ihren Teil dazu bei. Die Auflösung des Falls gestaltet sich allerdings äußerst überraschend…

„Ostfriesland Connection“ bietet Spannung und eine Menge Ostfriesland: Wasser und Segeln begleiten den Leser während der gesamten Lektüre und der ostfriesische Mentalität wird ebenso gehuldigt wie der Sprache, denn immer wieder fließen typische Begriffe und Sätze ein. Allerdings geht es teils heftig zur Sache und brutale Sexszenen werden schonungslos beschrieben. Wer in dieser Hinsicht zart besaitet sein sollte, ist hiermit vorgewarnt – obwohl schon der Untertitel „Drogen Sex Mord“ darauf schließen lässt, dass es nicht unbedingt um die heile Ostfriesland-Welt mit blauem Himmel und grünen Wiesen geht…

Autor Harald R. Risius schreibt präzise, packend und sehr anschaulich und nimmt den Leser direkt mit. Dass die Charaktere der Kommissare (und deren Freunde) sympathisch und authentisch angelegt sind, steigert den Lesespaß noch einmal. Fazit: Ein gelungener Krimi für alle Ostfriesland-Fans und perfekt für den Urlaub.

„Ostfriesland Connection“ ist der 5. Band der Reihe „Sail & Crime“. Alle Titel können unabhängig voneinander gelesen werden.

Harald R. Risius: „Ostfriesland Conenction. Drogen Sex Mord“, erschienen im RichterVerlag, Mai 2016
ISBN: 978-3-9817856-2-3 (als eBook und Taschenbuch)

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf: