Archiv der Kategorie: Fruchtiges

Cookie-Sandwich Cookie Erdbeeren krimiundkeks Keks Quark

Keksgenuss XXL: Cookie-Sandwich mit Erdbeeren

Das Krümelmonster hätte seinen Spaß an diesem Riesen-Cookie

Manchmal frage ich mich ja schon, was meine Oma wohl zu den ganzen „neumodischen“ Kuchenkreationen sagen würde, die heute aufgetischt werden. Ob Dripping-Cake, Naked Cake oder Cookie Dough – das käme ihr sicher mehr als Spanisch vor. Zu Omas Lebzeiten und als sie noch in Back-Hochform war, wurden in schöner Regelmäßigkeit echte Kuchenklassiker gebacken, vor allem, wenn Geburtstage anstanden. Von dem „neumodischen Kram“, den es heute gibt, hätte sich aber sicher auch gerne ein Stück gegessen. Darf ich vorstellen: der wohl größte Keks, den es auf diesem Blog jemals gegeben hat – ein Cookie-Sandwich mit Erdbeeren und das Ganze im XXL-Format. Weiterlesen

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:
Mandelkuchen Beeren krimiundkeks saftig glutenfrei ohne Mehl Kastenkuchen Mandeln

Saftiger Mandelkuchen mit Beeren

Ein leckerer Kuchen ohne Mehl und ein Exkurs in die mittelhessische Mundart

Wann gibt es bei Euch Kaffee und Kuchen? Nur zu besonderen Anlässen und Festen wie Geburtstag, Ostern oder auf der Goldenen Hochzeit von Tante Gabi und Onkel Horst? Vielleicht habt Ihr ja sogar immer einen Kuchen parat und futtert jeden Nachmittag ein Stückchen? Oder Ihr macht es so wie wir im Hause krimiundkeks und genießt am Wochenende Kaffee und Kuchen. Genauso kenne ich es auch von zu Hause: Bei uns gab es traditionell jeden Samstagnachmittag Kaffee und Kuchen. Am Freitagabend oder Samstagmorgen wurde gebacken und am Samstagnachmittag saß die ganze Bande am Küchentisch. Herr krimiundkeks und ich haben diese Tradition übernommen und so kommt es, dass es bei uns am Wochenende immer Kuchen gibt. In diesem Fall einen sehr leckeren und herrlich saftigen Mandelkuchen – ganz ohne Mehl, dafür mit frischen Beeren. Weiterlesen

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:
Rhabarber Mürbeteig Rhabarberküchlein zum Mitnehmen to go krimiundkeks

Rhabarberküchlein „to go“

Diese kleinen Pies sind perfekt für Unterwegs

Kaum eine Obstsorte bringe ich so sehr mit Kindheit in Verbindung wie Rhabarber: Die sauren Stangen wurden bei meiner Oma und meine Mama ganz oft zu Kompott verarbeitet, das es dann als Nachtisch – zusammen mit Vanillesoße oder Vanillepudding – oder zu Pfannkuchen gab. Mmmmmhhhh, lecker – und diese quietschigen, stumpfen Zähne hinterher erst… Auch Rhabarberkuchen gab es, meistens ein großes Blech mit Hefeteig, dann Rhabarberstücke und Zucker drauf und on top eine dicke Lage Streusel. Im Moment kommt man an Rhabarber ja nicht vorbei, höchste Zeit also für einen Rhabarberkuchen.

Herr krimiundkeks und ich sind begeisterte Bootsfahrer und sobald es das Wetter zulässt, verbringen wir so viele Sonntage wie möglich auf unserem Boot auf dem Rhein. Natürlich darf dann auch der Kuchen zum Sonntagskaffee nicht fehlen, sodass ich mir immer leckere Kleinigkeiten einfallen lasse, die man problemlos aus der Hand essen kann und die den Transport und die Fahrt zum Anker- und Badeplatz überstehen, ohne zu zerbröseln – so wie diese leckeren Rhabarküchlein, quasi „to go“. Weiterlesen

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:
Käsekuchen Erdbeeren Cheesecake krimiundkeks Quark Erdbeerkuchen Mürbeteig

So schmeckt der Frühling: Erdbeer-Käsekuchen

Endlich ist die Erdbeerzeit da!

Juchu, es gibt endlich wieder Erdbeeren! Ok, es gibt ja das ganze Jahr über Erdbeeren, also nochmal neu: Juchu, es gibt endlich wieder Erdbeeren, die auch wirklich nach Erdbeeren schmecken! Besser? Wenn die saftigen Früchte nicht nur von außen, sondern beim Hineinbeißen auch innen leuchtend rot sind, dann wandern sie in meinen Einkaufskorb. Erdbeerkuchen ist für mich ganz traditionell eigentlich „nur“ ein Biskuitboden, dick mit Erdbeeren belegt und Tortenguss drüber. Das schmeckt nach Kindheit, nach Heimat, nach Erdbeerzeit. Weil ich aber auch Käsekuchen extrem lecker finde, gibt es heute einen köstlichen Erdbeer-Käsekuchen.  Weiterlesen

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:
Käsekuchen Beeren Tiramisu Mattekuchen krimiundkeks

Tiramisu-Käsekuchen

Ein cremiger „Mattekuchen“ und kostenlose Dialekt-Nachhilfe

Heute gibt es einen Mattekuchen. Ähm, was soll denn das bitte sein? Wer des mittelhessischen Dialekts nicht ganz mächtig ist, weiß am Ende des Beitrags mehr (alle Mittelhessen-Aborigines scrollen einfach direkt zu den Zutaten…). Ich liebe unseren Dialekt, und manche Ausdrücke sind einfach unschlagbar – diese Fragezeichen in den Gesichtern von „Städtern“, wenn man ab und an mal ein Wort auf „Platt“ einstreut, sind zu herrlich. Oder wie würdet Ihr schauen, wenn Euer Gegenüber plötzlich mitten im Satz ein kerniges „Alleweil!“ raushaut? Das bedeutet übrigens so viel wie „Donnerwetter!“ oder „Alle Achtung!“. Wenn etwas ganz und gar unvorstellbar ist, sagt man auch gerne „Alleweil gits luus!“, das heißt grob übersetzt „Jetzt werd ich ja verrückt!“. Hat man die Nase gestrichen voll von etwas, sagt man „Alleweil schickts!“ Man kann aber auch ganz harmlos ankündigen, dass etwas beginnt, also sage ich jetzt einfach mal: Alleweil gits luus, mir backe etz irschtemool en schiene Mattekuche. Weiterlesen

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:
Cupcakes krimiundkeks Pflaumenmus Streusel Friesentore

Geschrumpfter Klassiker: Friesen-Cupcakes

Kleine Törtchen mit Pflaumenmus, sahnigem Topping und Knusper-Streuseln

Hach, gibt es etwas Entspannenderes, als am Strand entlangzulaufen und aufs Meer zu schauen? Auch nach viel Zeit zum Nachdenken fällt mir partout nichts ein… Erst ein langer Strandspaziergang, Muscheln und Steine sammeln (natürlich immer mit der Hoffnung, einen Bernstein zu finden…) und dann bei Kaffee und Kuchen aufwärmen und den Nachmittag ausklingen lassen – das ist ein Tag im Norden ganz nach meinem Geschmack. Wie gut, dass wir in Deutschland mit Nord- und Ostsee gleich zwei Meere zur Auswahl haben. Einen Favoriten habe ich allerdings nicht, ich fühle mich auf Hiddensee und in Kiel genauso pudelwohl wie auf Sylt oder in Norddeich. Wobei… wenn ich ehrlich bin, gibt es einen guten und sehr leckeren Grund, an die Nordsee zu fahren: Friesentorte!  Weiterlesen

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:
Pralinen Einhorn weiße Schokolade Ganache krimiundkeks

Aus dem Einhorn-Land: Erdbeer-Glitzer-Küsschen {enthält Werbung}

Kleine Pralinen mit fruchtiger Füllung

Und jetzt alle: „Pink Fluffy Unicorn dancing on Rainbows…“  Keine Sorge, ich habe nicht kurzfristig den Verstand verloren oder bewusstseinserweiternde Substanzen zu mir genommen. Der kultige Einhorn-Song ist ganz einfach nur mein Gute-Laune-Rezept. Wenn schon Einhorn-Hype, dann auch musikalisch. Auf das tanzende, flauschige Einhorn bin ich letztes Jahr gestoßen – na gut, gestoßen worden: Mein Kollege im damaligen Job fing eines langen Donnerstags an, diesen Ohrwurm zu summen und schwups, bekam ich die Melodie auch nicht mehr aus dem Kopf. Wenn Ihr jetzt neugierig geworden seid: Sucht mal auf YouTube nach „Pink fluffy unicorn“, aber Vorsicht, das ist ein echter Ohrwurm. 😉  Weiterlesen

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:
süße Pommes krimiundkeks keks bloggeburtstag

Süße Pommes {Gastbeitrag}

Marion hat keksige Pommes mitgebracht

Tür auf, gute Laune und ein Geburtstagsgast herein – die Party kann weitergehen. Heute habe ich Geburtstagsbesuch von Marion, die auf ihrem „Unterfreundenblog“ seit 2015 über gutes Essen, das schöne Leben in der Rhein-Neckar-Region, die ewige Suche nach gutem Kaffee und Urlaub an wechselnden Lieblingsorten bloggt. Sie hat mir wie alle Gäste, die zum Bloggeburtstag gekommen sind, leckere Kekse mitgebracht – und was für welche…  Weiterlesen

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:
Schokolade Cranberry Cookies Kekse Bloggeburtstag Gastbeitrag krimiundkeks

Winterliche Schokolade-Cranberry-Cookies {Gastbeitrag}

Sina von Casa Selvanegra ist heute zu Besuch und hat mir köstliche Kekse mitgebracht

Heute steht schon der nächste Geburtstagsgast vor der Tür, begrüßt mit mir Sina. Sie ist natürlich nicht mit leeren Händen gekommen, sondern hat köstliche Kekse mit Schokolade und Cranberries mitgebracht. Mmmhh, davon gönne ich mir jetzt erstmal einen, während Euch Sina etwas zum Rezept und natürlich über sich und ihren Blog erzählt. Los geht’s! Weiterlesen

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:
krimiundkeks Apple Crumble Äpfel

Alles auf Anfang: Knuspriger Apple Crumble {Blogevent}

Heute gibt es das allererste krimiundkeks-Rezept in einer Neuauflage

Nicht nur krimiundkeks feiert in diesem Monat Geburtstag, auch bei Marc von bake to the roots geht es rund: Sein Blog besteht mittlerweile seit drei Jahren und für diesen Bloggeburtstag hat sich Marc ein ganz besonderes Event ausgedacht. Unter dem Motto „re.create“ ruft er Foodblogger dazu auf, ihr erstes oder eines der ersten Rezepte noch einmal aus der Blogarchiv-Schublade zu kramen. Alles ist möglich: Das Rezept weiterzuentwickeln, zu zeigen, was seit der ersten Veröffentlichung optimiert werden konnte oder die Zutaten beizubehalten, aber trotzdem Veränderungen aufzuzeigen – sei es im Schreibstil, in der Bildsprache, oder, oder, oder…

Der Zufall will es, dass ich meinen Blog heute auf den Tag genau vor zwei Jahren „scharfgeschaltet“ habe und das erste Rezept, diesen Apple Crumble, einen Tag später veröffentlicht habe. Daher gibt es den Apple Crumble heute in der Version 2.0. Weiterlesen

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf: