Schlagwort-Archive: Erdnüsse

Blogparade Brownies krimiundkeks Erdnüsse salzig-süß Büffet Schokolade

Party-Häppchen: Salzig-süße Erdnussbrownies {Blogparade}

Mein Mitbringsel fürs Party-Büffet bei Martina von kinderkücheundso

Hoch die Tassen, es darf mal wieder gefeiert werden! Martina feiert ihren 40. Geburtstag und lädt zur Feier des Monats zu einer Blogparade auf ihrem Blog kinderkücheundso ein. Das Thema ist „Party-Büffet! Ich bring dir was Leckeres mit!“. Da lasse ich mich ja nicht zweimal bitten und mache mich sofort ans Werk. Mh, mal scharf nachdenken: Was darf auf einem Party-Büffet auf keinen Fall fehlen? Klarer Fall: Kleine, salzige Snacks. Erdnüsse, Chips und Flips gehen immer. Ein echtes Party-Büffet ohne Kuchen geht mal gar nicht, und weil es zu einem runden Geburtstag auch mal eine richtige kleine Sünde sein darf, sind saftige Brownies mit viel Schoki im Teig die erste Wahl. Bei einer Party ist Fingerfood immer eine praktische Sache und ein echter Klassiker – voll retro, ey! – sind Käsehäppchen. Schön wie von Mutti mit Zahnstochern aufgespießt… Achtung, jetzt wird’s wild: Weil ich mich mal wieder nicht entscheiden kann, schmeiße ich einfach Spießchen, Brownies und salzige Erdnüsse zusammen, mixe alles einmal kräftig durch und simsalabim: Hier sind köstliche salzig-süße Erdnussbrownies, stilecht aufgespießt und mit bunten Fähnchen verziert. Die Party kann starten! Weiterlesen

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:

Klassiker auf Abwegen – Marmorkuchen mit Erdnussbutter

So ein Marmorkuchen geht doch immer: Zum Geburtstagskaffee mit der Familie, zum Kaffeeklatsch mit Freundinnen, zum Versüßen von langen Bürotagen, in der Kastenform, als Gugelhupf, mit Schokoglasur oder Puderzucker… Auch was die Rührteigbasis angeht, ist der Marmorkuchen ein dankbares Opfer für Rezept-Experimente.

In dieser Woche habe ich in der krimundkeks-Versuchsküche eine nussige Variante des Klassikers gebacken. Dass ich Erdnussbutter nicht von der Küchenschrankkante schubse, dürftet Ihr schon bemerkt haben, schätze ich… In diesen Brownies oder den oberleckeren Cookies hier hat Erdnussbutter schon eine tragende Rolle gespielt. Einfach ein „guter Stoff“, weil man ebenso gut pikante Gerichte wie süße Kekse oder Kuchen damit verfeinern kann. Für meinen Marmorkuchen habe ich die Butter durch Erdnussbutter ersetzt und als Kontrast zum süßen Kuchen gesalzene Erdnüsse in den Teig und als Topping auf die Schokoglasur gegeben. Prädikat: Lecker!

Zutaten für eine Gugelhupfform (oder Kastenform): 

200g Erdnussbutter

6 Eier

75g Zucker + 1 EL Puderzucker

100ml Milch

wer mag: ein Schuss Rum

1/2 Päckchen Backpulver

280g Mehl

2 EL dunkles Kakaopulver

1 Handvoll geröstete, gesalzene Erdnüsse, grob gehackt

zum Dekorieren: 

1 Becher Schokoglasur

noch eine Handvoll Erdnüsse (ebenfalls grob gehackt)

Zunächst den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen und die Gugelhupfform fetten, bzw. nur bereitstellen, wenn es sich um eine Form aus Silikon handelt.

Für den Rührteig wird die Erdnussbutter mit dem Zucker cremig gerührt. Ach so: Ob crunchy oder creamy Erdnussbutter verwendet wird, spielt keine Rolle. Jetzt ein Ei nach dem anderen dazugeben und weiterführen, bis eine cremige, schaumige Masse entsteht.

IMG_1974

Anschließend Rum und Milch unterrühren. Zum Schluss Mehl und Backpulver mischen und zusammen mit den Nüssen ganz vorsichtig unterheben. Dabei ist es wichtig, nicht mehr kräftig zu rühren, sonst wird der Teig nicht locker beim Backen.

IMG_1975

Etwas mehr als die Hälfte des Teiges in die Backform füllen. Der restliche Teig wird mit dem Kakaopulver verrührt und auf den hellen Teig in die Form gegeben. Damit das typische Marmorkuchenmuster entsteht, beide Teige mit einer Gabel spiralförmig durchziehen.

IMG_1976

Auf der unteren Schiene im Ofen ca. 50 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe testen, ob der Kuchen durchgebacken ist.

Nach dem Abkühlen die Schokoglasur nach Packungsanweisung schmelzen und auf dem Kuchen verteilen. Auf die noch feuchte Glasur die übrigen Erdnüsse streuen.

IMG_5852IMG_5849

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf: