Schlagwort-Archive: erfrischend

Cookie-Sandwich Cookie Erdbeeren krimiundkeks Keks Quark

Keksgenuss XXL: Cookie-Sandwich mit Erdbeeren

Das Krümelmonster hätte seinen Spaß an diesem Riesen-Cookie

Manchmal frage ich mich ja schon, was meine Oma wohl zu den ganzen „neumodischen“ Kuchenkreationen sagen würde, die heute aufgetischt werden. Ob Dripping-Cake, Naked Cake oder Cookie Dough – das käme ihr sicher mehr als Spanisch vor. Zu Omas Lebzeiten und als sie noch in Back-Hochform war, wurden in schöner Regelmäßigkeit echte Kuchenklassiker gebacken, vor allem, wenn Geburtstage anstanden. Von dem „neumodischen Kram“, den es heute gibt, hätte sich aber sicher auch gerne ein Stück gegessen. Darf ich vorstellen: der wohl größte Keks, den es auf diesem Blog jemals gegeben hat – ein Cookie-Sandwich mit Erdbeeren und das Ganze im XXL-Format. Weiterlesen

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:

Erfrischend: Matcha-Limetten-Cakepops

Mit dieser grünen Leckerei gratuliere ich Ria zum 2. Bloggeburtstag von „Frau Stiller backt“

Die Sonne scheint, das Thermometer meldet warme Temperaturen und die Zeichen stehen auf Gartenparty – so die Theorie, wie ein Sommer zu sein hat. In der Praxis zeigt sich der Sommer 2016 ja bisher leider nicht sehr kooperativ…

Doch das ist noch lange kein Grund, auf sommerlich-frische Kuchen zu verzichten! Deshalb gibt es heute Matcha-Limetten-Cakepops, die mit einer Extraportion Limettensaft herrlich erfrischend schmecken und mit ihrer hübschen glitzernden Deko einfach köstlich aussehen. Für die grüne Farbe im Teig ist Matchateepulver verantwortlich: Schon eine kleine Portion genügt, um Kuchenteig ganz ohne Chemie einzufärben.

Matcha-Limetten-Cakepops_3

Am besten backt man den Rührkuchen für die Pops am Vortag, dann ist er abgekühlt und gut durchgezogen. Aus einer kleinen Springform mit 18cm Durchmesser ist bei mir Teig für ca. 20 Cakepops geworden. Je nachdem, wie klein oder groß man die Bällchen formt, kommen entsprechend weniger oder mehr Pops heraus.

Die Zutaten für den Rührteig

125g Butter

2 Eier

70g Zucker

150g Mehl

1/2 TL Backpulver

Saft von 2 Limetten

1 TL Matchateepulver

Butter, Eier und Zucker mit dem Mixer cremig aufschlagen. Dann den Saft einer ausgepressten Limette dazugeben. Zum Schluss noch Mehl, Backpulver und Tee mischen und vorsichtig unter den Teig rühren. Den Teig in einer mit backpapier ausgelegte Springform geben und auf der mittleren Schiene im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen ca. 25 Minuten backen. Den noch heißen Kuchen mit einer Stricknadel mehrfach einstechen und mit dem Saft der zweiten Limette tränken.

Die Cakepopmasse

Zum Herstellen der Cakepopmasse muss der abgekühlte Kuchen in einer Schüssel zerbröselt werden. Keine Scheu: Richtig mit den Händen durchkneten, damit eine dichte, geschmeidige Masse entsteht. Zur Masse kommen noch ein Esslöffel Frischkäse und der Saft einer weiteren Limette.

Mit den Händen ca. 20 kleine Bällchen formen und wie in dieser Anleitung beschrieben Cakepopstiele „verankern“ und gut durchkühlen.

Die Deko

Vanilleglasur (oder weiße Kuvertüre)

Abrieb einer unbehandelten Limette

wer mag: essbares, grünes Glitzerpulver

Zum finalen Aufhübschen werden die Pops in geschmolzene Vanilleglasur getaucht und Limettenschale (und eventuell Glitzerpulver) auf die noch feuchte Glasur gestreut.

Match-Limetten-Cakepops_1

Matcha-Limetten-Cakepops_2

Und weil sie sich so gut auf einer Geburtstagskaffeetafel machen, verstaue ich die kleinen, grünen Leckerchen in einem Korb und nehme sie mit zum 2. Bloggeburtstag von Frau Stiller backt. Den ganzen Juli lang feiern Bloggerinnen und Blogger mit Ria, die eine Party unter dem Motto „Sommer Sonne Gartenparty“ schmeißt.

fraustillerbackt_bloggeburtstag

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:

Ed von Schleck-Kuchen mit Erdbeeren

Erfrischend mit Erdbeeren und leichter Creme

Früher war alles besser? Mh, das lassen wir jetzt mal unkommentiert so stehen… Eines war früher auf jeden Fall großartig: Es gab Ed von Schleck, das Eis zum Hochschieben mit dem tollen, roten Spiralmuster (heißt heute irgendwie anders, wie schade!). Ein Revival des Klassikers ist an diesem Wochenende in der krimiundkeks-Versuchsküche eingezogen: Ein erfrischender Kuchen mit Erdbeeren, Biskuitboden und einer leichten Creme aus Quark und Joghurt – und natürlich einer Spirale aus leckerem Erdbeerpüree on top.

Das Muster in die Creme zu ritzen, hat ein bisschen gedauert, dafür sieht der Kuchen wirklich Spitze aus und macht gleich Lust auf Erdbeeren und Sommer – bitte ohne Unwetter…

Ich habe die Miniversion in einer Form mit ca. 18cm Durchmesser gebacken. Wer eine 26er-Springform nehmen möchte, verdoppelt einfach die Menge der Zutaten.

Das Rezept für eine Mini-Tortenform:

Biskuitboden

2 Eier, bitte trennen

2 EL kaltes Wasser

60g Mehl

25g Zucker

1/2 Päckchen (=20g) Vanillepuddingpulver oder einfach Speisestärke

Zuerst Eiweiß mit Wasser zu steifem Schnee schlagen. Den Zucker während des Rührens einrieseln lassen und weiterrühren. Dann die Eigelbe nacheinander hinzugeben. Ganz zum Schluss Mehl und Puddingpulver mischen und auf die Creme sieben. Das Ganze nur mit einem Teigschaber oder Löffel leicht unterheben, nicht mehr aufschlagen, sonst wird der Teig zäh.

Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen, die Form einmal auf der Arbeitsplatte aufklopfen und in den auf ca. 160 Grad (Umluft) vorgeheizten Backofen schieben.

Ed von Schleck Biskuit

Auf mittlerer Schiene backt der Biskuit etwa 15 Minuten. Besser im Auge behalten, Biskuit wird schnell dunkel und trocken, wenn er zuviel Hitze bekommt!

Auf einem Gitter auskühlen lassen und den abgekühlten Boden auf eine Tortenplatte legen. Einen Tortenring um den Boden stellen.

Die Creme

250g Quark (Fettstufe je nach Geschmack)

250g Naturjoghurt

2 EL Ahornsirup

6 Blätter weiße Gelatine

Alle Zutaten mit dem Mixer gut verrühren und kalt stellen.

In der Zwischenzeit die Gelatine kleinschneiden und nach Packungsanweisung in kaltem Wasser einweichen.

Und sonst?

Eine Schale Erdbeeren

Die Erdbeeren putzen und einen Teil in Scheiben schneiden. Ich habe die Menge nicht abgewogen, sondern nach Lust und Laune geschnippelt. Es müssen jedenfalls so viele sein, dass man sie in mehreren Schichten auf dem Biskuitboden stapeln kann. Für das Püree eine Handvoll Beeren mit dem Pürierstab fein pürieren und kalt stellen.

Ed von Schleck Erdbeeren

Jetzt ist sicher auch die Gelatine eingeweicht: Ausdrücken und in der Mikrowelle kurz erwärmen, bis sich die Gelatine aufgelöst hat. Einen Löffel Creme in die Gelatine rühren, damit sie sich ein bisschen abkühlt und dann diese Mischung in die Creme rühren. Gleichmäßig mit dem Schneebesen oder dem Mixer unterrühren, sonst bilden sich kleine, fiese „Gummibären“ in der Creme. Sobald die Masse zu gelieren beginnt (nach ca. 10 Minuten im Kühlschrank), auf dem mit Erdbeeren belegten Boden verteilen und den Kuchen in den Kühlschrank stellen.

Warten…

Ist die Masse schnittfest, kann das große Schnitzen beginnen: Für das Spiralmuster auf der Oberfläche die Konturen mit einem kleinen Messer in die Creme ritzen und die Zwischenräume auskratzen.

Ed von Schleck Rillen Ed von Schleck Rillen II

Ich habe einen kleinen Espressolöffel (den Stiel) als Werkzeug benutzt und das ging sehr gut. Die entstandenen Rillen mit dem Erdbeerpüree auffüllen.

Ed von Schleck Rillen III

Auch hier hat der kleine Löffel sich als sehr praktisch erwiesen. 😉 Wer mag, dekoriert noch mit ein paar frischen Erdbeeren und dann ab auf den Tisch mit dem Kunstwerk!

Ed von Schleck

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf: