Schlagwort-Archive: Kaffee

Blondies Schokolade Mandeln bake to the roots bake in the usa Amaretto

Kaffee-Mandel-Blondies mit schokobraunen „Strähnchen“ und Schuss

Eine Neu-Interpretation der Coffee Almond Blondies von Bake to the Roots

Heute gibt es eine richtig coole Aktion auf krimiundkeks: Ich nehme Euch mit in die USA. Jawoll! Und einen megaleckeren Kuchen backen wir auch noch. Wie das geht? Ganz einfach: Marc von Bake to the Roots hat sein Backbuch „Bake in the USA“ on Tour geschickt und in seit einer Woche ist es bei mir „zu Besuch“. Insgesamt zehn Blogger(innen) schicken sich das Buch nacheinander zu, jede sucht sich ein Rezept aus dem Buch und ver(un)staltet damit etwas Leckeres. Ich habe mir saftige Blondies ausgesucht und auf krimiundkeks-Art das Rezept verändert. Weiterlesen

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:
Kirsch-Käsekuchen

Kirsch-Käsekuchen mit Kaffee-Boden {enthält Werbung}

Herrlich cremiger Käsekuchen mit einem knusprigen Boden aus Kaffee-Keksen

Seit vielen Jahren macht meine Mama einen No-Bake-Kuchen mit einem Keksboden, einer leckeren Creme aus Quark, Kirschen und kräftigem Cappuccino-Geschmack. Ich habe schon länger überlegt, aus diesem Kühlschrank-Törtchen eine gebackene Käsekuchen-Variante zu machen, weil die Kombi aus Kirschen, Quark und Kaffee einfach köstlich schmeckt. Weiterlesen

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:

Saftig und mit viel Schokolade: Kaffee-Brownie-Gugel

Perfekt für alle, die die Kombination von Kaffee und Schokolade lieben!

Kaffee: lecker! Schokolädchen: noch ein bisschen leckerer! Die Kombination von Beidem: perfekt! Ich gebe zu, dass ich zu den Menschen gehöre, die Kekse immer in den Kaffee tunken müssen, vor allem hartes Gebäck wie Spekulatius oder alle Kekse aus Mürbeteig. Noch besser finde ich es allerdings, Schokostückchen in den Kaffee zu tauchen, denn der Geschmack von schmelzender Schoki im heißen Kaffee ist einfach oberlecker!

Weil Schokolade am Stück und frisch gebrühter Kaffee nicht immer zur Hand sind, habe ich beide Zutaten in einen Kuchenteig gepackt und saftige Brownie-Gugelhupfe gebacken. Schließlich musste die neue Kuchenform ja dringend mal ausprobiert werden… Das Experiment kann sich sehen und schmecken lassen: Saftig sind sie geworden, die kleinen Gugel, und Dank dunkler Schokolade und einem kräftigen Schluck starkem Kaffe auch sehr aromatisch.

Die Zutaten für 6 kleinen Gugelhupfe (oder 12 Muffins):

125g Butter

140g Schokolade (z.B. Cru Virunga 70% und Femmes de Virunga 55% von Original Beans)

3 Eier

75g Zucker

1 TL Backpulver

2 EL Backkakao

100g Mehl

eine Espressotasse starker Kaffee

evtl. zusätzlich 30g gehackte weiße und dunkle Schokolade

Zuerst Butter und die in Stücke gebrochene Schokolade über dem Wasserbad schmelzen. In der Zwischenzeit schonmal den Backofen auf 160 Grad (Umluft) vorheizen und die Gugel- oder Muffinförmchen fetten und mit Kakaopulver bestäuben. Wenn man bei dem dunklen Schokoteig Kakaopulver anstelle von Mehl zum Bestäuben der Form nimmt, gibt es später keine weißen Spuren auf dem fertigen Kuchen.

Eier und Zucker mit dem Schneebesen der Küchenmaschine ein paar Minuten lang cremig aufschlagen. Dann die Schoko-Butter-Masse unterrühren. Den Kaffee hinzufügen. Zum Schluss werden Mehl, der restliche Kakao und Backpulver sowie die gehackte Schokolade kurz untergehoben.

Kaffee-Brownie-Gugel

Den Teig in die Förmchen füllen und für ca. 20 bis 25 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Mit der Stäbchenprobe testen, ob der Teig durchgebacken ist oder noch am Stäbchen klebt.

Kaffee-Brownie-Gugel_2

Kaffee-Brownie-Gugel_3

Damit sind die kleinen Kuchen schon fertig – fürs Auge noch ein bisschen Puderzucker darübersieben und ab auf den Tisch damit!

Kaffee-Brownie-Gugel_4

Die Schokolade für das Rezept wurde von Original Beans zur Verfügung gestellt – herzlichen Dank dafür.

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf: