Schlagwort-Archive: Ostsee

krimiundkeks wassersrag angelika svensson kiel dromer knaur lisa sanders

Neues von der Förde: „Wassersarg“

Der dritte Kiel-Krimi von Angelika Svensson

Der Norden verschwindet allmählich unter einer dicken Schneedecke, alles schnieft und hustet und in der Wohnung von Kommissarin Lisa Sanders ist auch noch die Heizung ausgefallen. Genau an diesem Morgen wird die Leiche eines Mannes gefunden. Er liegt erschlagen am Ufer des Nord-Ostsee-Kanals. Lisa Sanders und ihre Kollegen nehmen die Ermittlungen auf. Auch Staatsanwalt Thomas von Fehrbach wird in die Ermittlungen mit einbezogen – was Lisa gar nicht schmeckt: Nach einigen Momenten der Nähe versucht sie seit Längerem, sich den smarten Staatsanwalt aus dem Kopf zu schlagen, allerdings mit mittelmäßigem Erfolg…  Weiterlesen

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:

Spannendes von der Kieler Förde

Mit Kiel verbinde ich ganz besondere Erinnerungen: Im vergangenen Mai haben wir dort im Leuchtturm Holtenau direkt am Wasser geheiratet. Mord und Totschlag kommen mir eher selten in den Sinn, wenn ich an diese Stadt denke. Ein Krimi, der an diesem für mich so interessanten Schauplatz spielt, musste natürlich gelesen werden. Und die Lektüre hat sich gelohnt: „Kiellinie“, das Krimi-Debüt von Angelika Svensson, ist spannend, bietet sympathische, interessante Charaktere und nimmt den Leser mit auf eine Tour durch Kiel und Umgebung.

Ich persönlich finde es immer sehr unterhaltsam, wenn sich Figuren in Büchern an Orten bewegen, die ich selbst kenne. Aha, dort um die Ecke haben wir doch gestanden und aufs Wasser geschaut. Der Yachtclub  … sieht schick aus, das „Clubhaus“. Verletzte werden ins Uniklinikum gebracht, genau gegenüber lag das Hotel, in dem wir übernachtet haben.

Die Hauptfigur in Svenssons erstem Fall an der Förde spielt Kriminalhauptkommissarin Lisa Sanders, die gemeinsam mit ihren Kripo-Kollegen ermittelt. Nicht weniger interessant ist Oberstaatsanwalt Dr. Thomas Freiherr von Fehrbach – arrogant, glatt, der Prototyp des versnobten Adligen. Kurz vor dem Start der Kieler Woche wird an der Förde die Leiche einer jungen Frau gefunden. Zu ihrem Entsetzen kennt Kommissarin Sanders die Tote und steht in einem engen Verhältnis zu deren Vater. Eine verzwickte Situation, die durch Gegenwind vom adligen Oberstaatsanwalt und menschliche Abgründe, die sich im Laufe der Ermittlungen auftun, nicht unbedingt besser wird… Sexueller Missbrauch, tiefe Einblicke in die Psyche und eine Geiselnahme – harter Tobak für ein einziges Buch! Aber der Autorin gelingt es bestens, alle Handlungsstränge zu entwickeln und zu einem packenden Ende zu bringen.

„Kiellinie“ bietet beste Krimiunterhaltung mit gut entwickelten Charakteren, einem kniffeligen Fall und einem furiosen Finale. Dass es neben dem Kriminalistischen immer wieder „menschelt“ und der Leser Einblicke in die persönlichen Verhältnisse der Charaktere bekommen, steigert den Reiz des Buches zusätzlich.

Angelika Svensson: „Kiellinie“, 384 Seiten
Verlag: Droemer Knaur
ISBN: 978-3-426-51401-6
Preis: 8,99 EUR

eBook:
ISBN: 978-3-426-42276-2
Preis: 8,99 EUR

Aktuell habe ich den zweiten Krimi von Angelika Svensson, „Kielgang“ begonnen…

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf: