Schlagwort-Archive: Pralinen

Pralinen Einhorn weiße Schokolade Ganache krimiundkeks

Aus dem Einhorn-Land: Erdbeer-Glitzer-Küsschen {enthält Werbung}

Kleine Pralinen mit fruchtiger Füllung

Und jetzt alle: „Pink Fluffy Unicorn dancing on Rainbows…“  Keine Sorge, ich habe nicht kurzfristig den Verstand verloren oder bewusstseinserweiternde Substanzen zu mir genommen. Der kultige Einhorn-Song ist ganz einfach nur mein Gute-Laune-Rezept. Wenn schon Einhorn-Hype, dann auch musikalisch. Auf das tanzende, flauschige Einhorn bin ich letztes Jahr gestoßen – na gut, gestoßen worden: Mein Kollege im damaligen Job fing eines langen Donnerstags an, diesen Ohrwurm zu summen und schwups, bekam ich die Melodie auch nicht mehr aus dem Kopf. Wenn Ihr jetzt neugierig geworden seid: Sucht mal auf YouTube nach „Pink fluffy unicorn“, aber Vorsicht, das ist ein echter Ohrwurm. 😉  Weiterlesen

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:

Überschaubarer Aufwand,echte Angeber-Pralinen mit Salzkaramell

Egal, wo man erzählt, dass man Pralinen gerne selbst macht, erntet man staunende Blicke und ungläubiges Kopfschütteln: „Aber, das ist doch soooooo umständlich und ein Mords Aufwand!“ „Echt, selbstgemacht? Na, die Zeit möchte ich haben…“ Psssst, ich verrate Euch ein Geheimnis: Mit den richtigen Rezepten und den passenden Zutaten ist Pralinenmachen kinderleicht und dauert echt nicht lange. Vor allem, wenn man schon vorgefertigte Hohlkörper und Schalen verwendet und diese mit einer leckeren Creme füllt. Heute gibt es mit Salzkaramell gefüllte Pralinen, die sich mit ihren bedruckten Auflegern auch gut als Weihnachtsgeschenk machen.

Die Zutaten für ca. 65 Pralinen:

200g Zucker

100g Butter

175ml Sahne

Meersalz nach Belieben

Für die Karamellfüllung wird der Zucker in einer großen Pfanne so lange erhitzt, bis er anfängt zu karamellisieren. Das kann gut zehn Minuten dauern – bitte Geduld mitbringen und während des Erhitzens nicht rühren, wenn die Pfanne nicht verkratzen soll! Sobald sich der Zucker aufgelöst hat und leicht gebräunt ist, die Butter in kleinen Würfeln unterrühren und einen Moment köcheln lassen.

IMG_5566

In der Zwischenzeit die Sahne erhitzen (aber nicht kochen!) und zum Butterkaramell geben.

IMG_5567

Für das salzige Finish noch Meersalz nach Geschmack dazugeben. Hier kann sowohl das ganz feine Fleur de Sel, aber auch gröberes Salz verwendet werden, gröbere Kristalle zwischen den Fingern zerreiben. Die Creme ist jetzt fertig und kann abkühlen.

Zum Füllen habe ich viereckige Formen (Im Fachjargon „Halbschalen“) verwendet und mir zum Verschließen die passenden bedruckten Aufleger mitbestellt (gibt’s z.B. beides bei PatiVersand). Wenn die Creme abgekühlt ist, kann sie mit einem kleinen Löffel – etwa für Espresso – vorsichtig in die Schalen gefüllt werden.

IMG_5568

Damit die Deckel gut haften, ist es ganz gut, sie auf der Unterseite minimal anzuschmelzen, dann kleben sie an den Schalen fest. Ich habe ganz unorthodox einfach ein Messer (eins zum Brötchen-Schmieren) auf die heiße Herdplatte gehalten und kurz über die Unterseite der Deckel gestrichen. Deckel aufkleben und fertig sind die Angeber-Pralinen! Sollte nach dem Füllen noch Creme übrig sein, einfach in ein Schraubglas füllen und als Soße zu Eis, als Kuchen-Deko oder als Brotaufstrich genießen.

IMG_5571

 

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf: