Allgemein, Ganz ohne Leiche, krimiundkeks unterwegs
Kommentare 12

krimiundkeks unterwegs: Der Blogger-Workshop

Blogger-Workshop

Ein spannender Tag mit 30 Bloggern in Frankfurt

Bekanntlich lernt man ja nie aus, auch nicht in Sachen Hobby. Daher hatte ich mich im Sommer für einen Blogger-Workshop angemeldet. Irgendwann musste ich mich ja mal informieren, wie andere ihre Blogs organisieren, mir Tipps von Profis holen und diese Bloggerwelt mal “in echt” kennenlernen.

Doch je näher der Termin am 10. September rückte, umso nervöser wurde ich. Blogger – das sind doch diese schönen, jungen und immer perfekt gestylten Menschen, die von Berlin nach N.Y. jetten, immer die angesagtesten Locations kennen und in einer geschlossenen Gesellschaft miteinander Hipster-Themen austauschen, oder? Was also sollte ich naive Feld-Wald-und-Wiesen-Bloggerin und Szene-Outsider denn bitte bei einem solchen Treffen?

Ok, ich fahre mit dem eigenen Auto, dann kann ich mich aus dem Staub machen, wenn es ganz doof wird… Mit dusseligen Gedanken wie diesen machte ich mich auf den Weg, gemeinsam mit “Schlemmerkatze” Katharina und je näher wir dem Ort des Geschehens kamen (dem Dorint Hotel in Sulzbach bei Frankfurt), umso entspannter wurde ich und die Vorfreude wuchs. Zum Glück habe ich mich getraut, denn der Tag war wirklich großartig! Die Mischung aus netten, interessanten Menschen und spannenden Themen war mehr als gelungen.

Blogger-Workshop

Infoaustausch im Dialog

Organisiert wurde der Workshop von Jenni / blogger@work und Eddy / trusted blogs. Als Speaker komplettierte Kuchenbäcker Tobias das Team. Ob Rechtliches, Themen wie Media Kit und Möglichkeiten, in 30 Sekunden seinen Blog so spannend wie möglich zu präsentieren, standen auf dem Programm. Der Tag lebte natürlich auch von den vielen Fragen der Teilnehmerinnen und des Teilnehmers (huhu, Tom!), die direkt und ausführlich beantwortet wurden.

„Man kann nur gewinnen, wenn man miteinander redet.“

Eddy Andrae / trusted blogs

Wie viele verschiedene Blogthemen und Motivationen zu bloggen es gibt, stellte sich schon in der Vorstellungsrunde heraus – auch von dieser bunten Mischung konnten sicherlich alle profitieren, denn der Blick über den eigenen Tellerrand macht immer wieder Spaß.

Nachmittags gehörte die Bühne Tobias, der über Kooperationen, Werbung, Leserbindung und und und… sprach und uns viele Themen aus seinem Bloggeralltag mitbrachte (psssst: Zu meiner großen Freude hatte er auch einige Exemplare seines druckfrischen Buches “Bake & the City” im Gepäck, von denen natürlich gleich eins – samt Widmung, Ehrensache – in meine Tasche wandern musste).

Und was passiert nach dem Workshop jetzt auf krimiundkeks?

Blogger-Workshop

Alles großer Mist, die Seite zerstört sich in wenigen Tagen selbst – Scheeeerz! Natürlich nicht, aber ein paar Dinge werde ich anpacken:

  • Als ersten Schritt habe ich direkt am “day after” eine Datenschutzerklärung eingebaut und mein Impressum überprüft. Soviel zum Rechtlichen. Schon besser, da auf Nummer Sicher zu gehen…
  • Viel wichtiger war für mich allerdings der … nun ja, nennen wir es “Anstupser” in Sachen “Über mich”-Seite. Der erste Satz von Tobi, noch bevor der Tag so richtig losging, lautete “Da hatte doch tatsächlich eine ein Bewerbungsfoto auf der ‘über mich-Seite’, das geht gar nicht, viel zu bieder!” Ups, der spricht ja von mir! 😉 Das Foto ist beim Blogumzug eigentlich nur mal als Provisorium auf die Seite gekommen und dann dort geblieben. Stichwort Bequemlichkeit und so… Klar, dass direkt mal ein persönliches Bild von mir hermusste. Hier gibt’s jetzt Chrissy aka Krümelmonster.
  • Was die Blogorganisation angeht, sieht diese bei mir meist so aus: Oh, eine Idee! Schnell, einen Zettel! Auf dem Schreibtisch und gerne auch mal auf dem Esstisch/in der Küche/im Büro/in Jacken- und Hosentaschen liegen also diverse Zettelchen und Schnipsel, auf die Rezeptideen, Termine, verwendete Schriftarten, Blogparaden, Zugangsdaten (jaaaa, ich weiß…) gekritzelt wurden. Jennis Tipp, eine Art “Logbuch” für den Blog anzulegen, habe ich sofort umgesetzt. Danke dafür, denn jetzt sind alle wichtigen Infos rund um krimiundkeks gebündelt und ordentlich aufgelistet und die Zettelwirtschaft hat ein Ende.
  • Als Idee aus dem Workshop habe ich dann letzte Woche die neue Rubrik “Wie macht man…?” gestartet, denn wir haben ja aufgepasst und uns gemerkt: Leser wollen Lösungen für ihre Probleme finden, wenn sie einen Blog lesen. Dort möchte ich meinen Lesern ein paar Basics bieten und erklären, wie Mürbeteig, Hefeteig, Streusel und Co. gemacht werden.
  • Welche Rolle die Rezeptsammlung meiner Oma auf krimiundkeks spielen wird und was das nun wieder mit dem Workshop zu tun haben soll, das verrate ich Euch demnächst – ein bisschen Spannung muss ja schließlich auch noch sein! 🙂

Für alle, die neugieirg geworden sind und Lust haben, auch einmal einen Workshop zu besuchen: Schaut mal bei blogger@work vorbei, dort gibt’s aktuelle Termine und Infos.

Dass der Bericht vom Workshop so lange auf sich warten lassen hat, liegt nicht etwa daran, dass ich so viel an Input zu verarbeiten hatte oder völlig verweifelt versucht habe, ALLE Infos direkt in die Tat zumzusetzen. Erstmal stand Urlaub auf dem Programm, dann habe ich “mal eben” die Zusage für einen neuen Job bekommen und für diesen langen Text hat in den letzten Wochen schlicht die Zeit gefehlt. Langweilig wird’s im Hause krimiundkeks also so schnell nicht… 😉

12 Kommentare

  1. Danke Dir für das positive Feedback zum Workshop: ich habe mich sehr gefreut, Dich kennenzulernen!

    Dein neues Foto muss ich unbedingt meiner Frau zeigen: sie ist Krümelmonster-Fan. Wirklich sehr gelungen.

    Und natürlich: HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zum neuen Job und alles Gute für die neue Herausforderung!

  2. Hallo liebe Chrissy,
    Toller Bericht über einen tollen Tag! Und Glückwunsch zum neuen Job – hoorrrayyyy!
    Die Datenschutzerklärung habe ich auch sofort nachgelegt! Auf der to-do-Liste (seit neuestem in Digitalform :-)) stehen bei mir noch ganz oben “Logo finden” und (sobald gefunden) Visitenkarten machen lassen.
    Wir hatten übrigens die gleichen Gedanken über die schicken Hipster-Blogger *lach*. War ja auch mein erster Blog-Event und alle waren so erfrischend und herrlich “normal”!
    Liebste Grüße und ein schönes Wochenende!
    Marion

    • Hallo Marion,
      dankeschön für Deinen Kommentar!
      Ein Logo hätte ich auch gerne für meinen Blog, das werde ich demnächst auch mal in Angriff nehmen und mir was Hübsches überlegen…
      Liebe Grüße,
      Chrissy

  3. Hallo Chrissy,
    Danke für den tollen (und Mut machenden) Artikel ! Ich habe mir jetzt fest vorgenommen, die Termine von blogger@work im Auge zu behalten und wenn einer in der Nähe Ruhrpott statt findet, bin ich dabei !
    Noch mal Glückwunsch zum neuen Job und das neue Foto ist spitze !
    Alles Liebe
    Stephie

  4. Huhu, klasse, dass Dich der Workshop auch inspiriert hat. Oh ja, Impressum und Datenschutz… das wurde auch direkt überarbeitet! Freu mich auf ein nächstes Treffen! Viele Grüße, Bärbel aka Farbenfreundin

  5. Pingback: August – November 2016: BLOGGER@WORK Workshops – BLOGGER@WORK

  6. Pingback: Jahresrückblick 2016: Alles muss raus! - krimiundkeks

  7. Pingback: krimiundkeks unterwegs: Der Foto-Workshop oder Wie Modus M mein Freund wurde - krimiundkeks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.