Monate: März 2016

Macho, Macho … pardon: Matcha-Mango-Torte

“Oh, ein grüner Lattenzaun!”, rief eine mir sehr vertraute Person männlichen Geschlechts beim Blick auf die Torte im Kühlschrank. “Das sieht ja wild aus. Ist da Gurke drin?”, fragte eine mir nicht ganz so vertraute, ebenfalls männliche Person, die gestern in der Mittagspause die Reste futterte. Zugegeben: Mit ihrem grünen Biskuit und der Obstdeko sieht die Matcha-Mango-Torte schon ziemlich ungewöhnlich aus. Das Geheimnis des grünen Teigs ist Matcha-Tee-Pulver, das schon in kleinen Mengen eine ganze Schüssel voller Teig quietschgrün werden lässt. Die Torte ist etwas zeitintensiv, aber die einzelnen Arbeitsschritte sind einfach und das Ergebnis kann sich auf jedem Kuchenbüffet sehen lassen. Am Besten backt und schichtet man alles und lässt die Torte über Nacht im Kühlschrank richtig fest werden. Ganz wichtig: Erst schneiden, dann die Mangoscheiben und Physalis drapieren! Hier die Zutaten für den Biskuit:  4 Eier 4 EL kaltes Wasser 75g Zucker 160g Mehl 1 TL Backpulver 2 TL Matcha-Pulver 1 Prise Salz Vorab schonmal den Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Die Eier trennen und das …

Die etwas andere feine englische Art: After-Eight-Kuchen

Schokolade und Minze, eine ziemlich leckere Kombi. Ob Schokolinsen oder der Klassiker schlechthin – After-Eight-Täfelchen: Zuerst die Schokolade auf der Zunge schmelzen lassen und dann den frischen Minz-Geschmack hinterher… Das Ganze müsste sich doch auch als Rührkuchen gut machen. Statt gehackter Schokolade oder Nüssen kommt eine Packung After Eight in den Teig und fertig ist der Kuchengenuss auf die feine englische Art. Auf weiteren Zucker kann übrigens getrost verzichtet werden – vor allem, weil als Deko noch Zartbitterkuvertüre auf den Kuchen kommt! 😉 Für eine Kastenform braucht man:  4 Eier 200g weiche Butter 1 Packung After Eight 125ml Milch 220g Mehl 1 TL Backpulver nach Belieben Zartbitterkuvertüre Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Die After Eight-Täfelchen mit der Milch in einen Topf geben und bei schwacher Hitze auf dem Herd erwärmen. Ab und an umrühren, bis sich die Täfelchen aufgelöst haben. In der Zwischenzeit die weiche Butter mit dem Mixer oder in der Küchenmaschine cremig rühren und die Eier nach und nach unterrühren. Dann die Minz-Schoko-Milch dazugeben. Zum Schluss noch Mehl und Backpulver mischen und …

Wenn die Beeren mit der Erdnuss… Johannisbeerkuchen mit Erdnussbutterstreuseln

Wie praktisch, dass Dank Tiefkühltruhen auch Beeren das ganze Jahr über verfügbar sind. Gerade in Kombination mit knusprigen Streuseln mag ich die sauren Früchtchen sehr gerne. Heute gehen Johannisbeeren eine Liaison mit Erdnüssen in Form von Erdnussbutter und gesalzenen Erdnüssen ein. Was dabei herauskommt, ist fast schon verboten lecker und hat keine große Chance, lange auf der Tortenplatte zu überleben… Zutaten für eine Springform mit ca. 26cm Durchmesser:  300g Mehl 60g Kokosblütenzucker (oder jeder andere) nach Belieben ein Löffel Vanillezucker je 100g Butter und “crunchy” Erdnussbutter 100g gesalzene, geröstete Erdnusskerne 300g Tiefkühl-Beeren – bei mir Johannisbeeren, aber es schmeckt auch mit Himbeeren oder gemischten Beeren Den Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen, die Springform mit Backpapier auslegen. Für den Teig Butter und Erdnussbutter in einem kleinen Topf auf dem Herd schmelzen lassen. Mehl und Zucker mischen, die geschmolzene Butter dazugeben und zu Streuseln verkneten. Etwa zwei Drittel der Streusel als Boden in die Form drücken. Die Hälfte der Erdnüsse hacken und auf dem Boden verteilen. Dann die gefrorenen Beeren auf den Boden geben. Die restlichen …