Alle Artikel in: Kommissar Kluftinger

„Morgen, Klufti, wird’s was geben“: Ein Drama in 24 Katastrophen

Kult-Kommissar Kluftinger zeigt sich von seiner privaten Seite Advent, Advent, die Bude brennt! Hoffentlich nicht bei Euch, aber beim Allgäuer Kult-Kommissar ist das gar nicht so abwegig. Vor allem dann nicht, wenn seine holde Erika kurz vor Weihnachten ins Krankenhaus muss und ihr „Butzele“ die Vorbereitungen für’s Fest ganz allein stemmen muss…

Klüpfel Kobr Kluftinger Funkenmord ullstein Rezension krimiundkeks

Ein echter Cold Case für Kluftinger: „Funkenmord“

In seinem neuen Fall löst Kommissar Kluftinger einen Fall, der ihn seit Beginn seiner Laufbahn beschäftigt Kluftinger kommt kaum zum Luftholen: Er rollt einen alten Fall noch einmal auf, muss mit dem Tod seines Kollegen Eugen Strobl klarkommen, wird zum Interims-Polizeipräsidenten, bekommt ein neues Team-Mitglied und dann ist da auch noch die Sache mit der Thermomix-Vorführung bei Langhammers…

Kluftinger Klufti Klüpfel Kobr Ullstein Allgäu krimiundkeks

Kluftinger: Sein emotionalster Fall

Der zehnte Kluftinger-Krimi von Klüpfel und Kobr hat es wirklich in sich Endlich! Der neue Kluftinger ist da! Die Fangemeinde des inzwischen zum Kult gewordenen Kommissars aus dem Allgäu hat mehr oder wenig ungeduldig auf den Jubiläumsfall gewartet. Vor knapp zwei Wochen ist er nun erschienen und ich muss sagen: Wow! Das Autorenduo Volker Klüpfel und Michael Kobr hat auch im zehnten Allgäu-Krimi alles gegeben und einen echten Knaller auf knapp 500 Seiten rausgehauen. Emotional, spannend und natürlich auch unterhaltend – „Kluftinger“ (so der Titel des Buches) macht einfach Spaß.

Neues vom Kultkommissar Kluftinger: „Himmelhorn“

Der neunte Fall für Kommissar Kluftinger von Volker Klüpfel und Michael Kobr Es gibt diese Bücher, auf deren Erscheinen man sehnsüchtig wartet, und wenn sie dann endlich da sind, kann man nicht aufhören zu lesen, obwohl man sich ständig sagt „heb dir noch etwas auf, teil es dir ein“. Doch natürlich gelingt das nie und das Buch wird (fast) in einem Rutsch gelesen. Genau so geht es mir mit den Kluftinger-Krimis des Autorenduos Volker Klüpfel und Michael Kobr. Als auf Facebook der erste Hinweis auf den neunten Fall, „Himmelhorn“, auftauchte, habe ich auf den Erscheinungstermin hingefiebert: 29. September. Nur so ist zu erklären, dass ich vor vier Wochen nach dem Urlaub im Flieger nach Hause nicht an mein Bett gedacht habe, sondern an das druckfrische Buch im Briefkasten! 😉

Kluftingers kultige Kässpatzen

Wer die Allgäuer Kluftinger-Krimis liest, weiß von der Schwäche des Kommissars für Deftiges aus der regionalen Küche: Kässpatzen, Zwiebelrostbraten und nicht zuletzt die leckeren selbstgebackenen Kuchen der Gattin. Ein Glück, dass es passend zu den Krimis der Reihe das passende Kochbuch gibt: „Mahlzeit! Das Kluftinger Kochbuch“. Auf gut 180 Seiten hat Silke Kobr – die Ehefrau eines der Autoren, Michael Kobr – deftige, süße und traditionelle Rezepte zusammengestellt. Schick in Szene gesetzte Fotos der Küchenresultate kombiniert mit idyllischen, ländlichen Impressionen machen sofort Lust, im Biergarten zu sitzen, ein kühles Bier zu trinken und ein paar Schmankerl zu naschen. Ergänzt werden die Rezepte durch kleine Anmerkungen, die Getränketipps ebenso enthalten wie humorige Anmerkungen aus Kluftingers Sicht. Fazit: Hübsch gemacht, nette Fotos und by the way ist der Käsekuchen aus diesem Buch der beste und leckerste, den ich jemals gebacken habe (vermutlich auch das Rezept mit der Höchstmenge an Butter!). „Mahlzeit! Das Kluftinger Kochbuch.“, Christian Verlag, ISBN 978 3 88472 890 1, 19,99 Euro