Monate: Januar 2018

https://krimiundkeks.de/2017/02/05/herzige-cakepops-zum-valentinstag-lecker-fuer-jeden-tag/

Kleine Kuchen am Stiel: eine Anleitung für Cakepops

Schritt für Schritt entstehen echte Hingucker: Cakepops Jedes Mal, wenn ich Cakepops gemacht habe und diese auf den Tisch stelle oder als Geschenk überreiche, kommt zu 99,9 Prozent die Frage: “Boah, sind die selbstgemacht? Das ist doch bestimmt total kompliziert, oder?” Auch vor Weihnachten, als ich beim Weihnachtsmarkt im Modehaus Heinze den Besuchern erklären durfte, wie sie weihnachtliche Cakepops selber machen können, war das Erstaunen groß, wenn die “Zuschauer” sahen, wie leicht man die kleinen Hingucker zaubern kann. Und weil das wirklich kein Hexenwerk ist, habe ich heute eine ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitung für Cakepops für Euch. Und ich verrate Euch noch ein paar Tipps, damit auch wirklich nichts schiefgehen kann…

Hefeknoten Germknödel Mohn Pflaumenmus Streusel Hefeteig Knoten Hüttenschmankerl Österreich krmiundkeks Mehlspeise

Hefeknoten im Germknödel-Style

Ein echter Hüttenklassiker stand Pate für diese leckeren Hefeknoten Seitdem ich vor mehr als zehn Jahren zum ersten Mal mit meiner Skitruppe in die Berge gefahren bin, will ich auf den jährlichen Skiurlaub nicht mehr verzichten. Gibt’s etwas Schöneres, als in netter Runde die Pisten hinunterzusausen und sich – natürlich – die echten Hüttenklassiker schmecken zu lassen? Kaiserschmarrn, Germknödel und Speckbrot kannte ich schon aus den Sommerurlauben in den Bergen, die ich als Kind mit meiner Familie immer erleben durfte – und ich esse sie bis heute gerne. Wie schade, dass sich Germknödel für zwei Leute zu Hause nicht wirklich lohnen und man sie nicht mal eben schnell zum Kaffee machen kann… Kann man doch! Wie, das zeige ich Euch in diesem Beitrag…

Freitags-Füller #75

Wow, heute gibt es den Freitags-Füller doch tatsächlich schon zum 75. Mal! Das ist schon eine Menge Holz – und die kleine Rubrik, die ja so überhaupt nichts mit Krimis oder Keksen zu tun hat, ist mir richtig ans Herz gewachsen. Also, auf in eine neue Runde. Ist Euch das auch schon aufgefallen: Jemand hat – simsalabim – einfach den Januar weggezaubert. Nächste Woche fängt schon der neue Monat an, dabei stand hier doch gerade noch der Weihnachtsbaum und die Skiklamotten sind auch noch nicht lange wieder zurück im Schrank. Verrückte Sache das. Ich wünsche Euch schonmal ein schönes und vor allem entspanntes Wochenende und einen tollen Start in den Februar. Auf dem Blog wird es spätestens am Sonntag einen neuen Beitrag in der Rubrik “Wie macht man…?” geben – Ihr dürft also schon gespannt sein. Jetzt kommt aber erstmal der Freitags-Füller für Euch. 1. Den 1. Platz in meinem Leben belegt ganz klar Herr krimiundkeks. 2. Jetzt ist der ganze Schnee schon wieder geschmolzen, schade aber auch. 3. Wenn ich mich verwöhnen möchte, lümmel …

“Gipfelblut”: Eiskalter Mord in den Walliser Bergen

“Gipfelblut” von Ralf Weber blickt hinter die Kulissen eines Walliser Ski-Resorts In der Sonne glitzernde Skipisten, gutgelaunte Winterurlauber, moderne Liftanlagen und eine Bergkulisse wie aus dem Bilderbuch – mal ehrlich, genau so stellt man sich doch den perfekten Skiurlaub vor, oder? Auch in Ralf Webers Krimi “Gipfelblut” dreht sich alles um die Vorbereitung auf die anstehende Skisaison, doch wer glaubt, sich in einer wahren Winteridylle wiederzufinden, der irrt gewaltig…

Apfelkuchen Walnüsse Rührkuchen Apfel Mandeln Amaretto einfacher Apfelkuchen krimiundkeks

Apfelkuchen mit Walnüssen und Rübensirup

Für das Rezept stand ein leckerer Apfelkuchen aus dem Skiurlaub Pate Gibt es etwas Schöneres, als sich an einem Wintertag an der frischen Luft auszutoben, sich eine rote Nase zu holen und sich anschließend bei Kaffee und einem leckeren Kuchen wieder aufzuwärmen? Mir fällt gerade nicht viel ein… Gemeinsam mit Herrn krimiundkeks habe ich heute Nachmittag auch eine Runde im Feld gedreht und vorhin ein Stück frisch gebackenen Apfelkuchen gefuttert. Die Idee für das Rezept ist ein Apfelkuchen, den wir vorletzte Woche im Skiurlaub gegessen haben – ich bin echt zufrieden mit dem Nachback-Ergebnis.

Freitags-Füller #74

Guten Morgen nach dem Sturm. Ich hoffe, Ihr seid gut durch die Orkanböen gekommen – hier hat es gestern ab mittags ganz schön geweht und vor dem Büro auf dem Parkplatz hat es sogar einen Baum zerbröselt! Ist aber glücklicherweise nur ein bisschen Blechschaden an einem Auto entstanden, sonst ist nichts passiert. Diese Woche war meine erste Arbeitswoche nach dem Skiurlaub und irgendwie hatte ich ganz schöne Schwierigkeiten, mich von Bergen, Schnee und Sonne zu verabschieden… Wir hatten aber auch eine echte Traum-Woche, an die ich mich noch lange erinnern werde: tolle Truppe, tolles Wetter, keine Stürze – so muss das sein. Leider waren die Tage im Schnee sehr schnell vorbei… Aber  – das ist ja auch ein guter Grund, sich wieder mit Elan auf den Blog zu stürzen. Am Wochenende wird es auf alle Fälle ein neues Rezept geben. Ich habe im Urlaub einen Kuchen gegessen, der so lecker war, dass ich gerne nachbacken möchte. Bin schon gespannt, ob das Ergebnis so wird, wie ich es gerne hätte. 😉 Hier kommt jetzt erstmal der …

Emotional und packend: “Aus dem Dunkel”

Der neue Psychothriller von Leonie Haubrich spielt gekonnt mit Angst und Hoffnung Annegret Wiesel wird plötzlich von der Vergangenheit eingeholt: Ihre seit Jahren als vermisst gemeldete Tochter Riccarda taucht eines Tages bei ihr auf, drückt ihr einen Säugling – Riccardas Tochter Sofie – in die Arme und verschwindet Sekunden später schon wieder so plötzlich, wie sie aufgetaucht ist. Wenige Tage später wird Riccardas Kleidung auf einer Rheinbrücke gefunden – doch Annegret kann und will nicht an einen Selbstmord ihrer Tochter glauben. Sowohl für Annegret als auch für Riccarda beginnt ein nervenaufreibender Strudel an Ereignissen…

Freitags-Füller #73

Guten Abend! Heute gibt’s den Freitags-Füller sehr spät, ich hatte „zu tun“ (Pisten runtersausen und so…). 1. Eigentlich habe ich gar keine Lust, nach Hause zu fahren, aber morgen ist der Skiurlaub schon wieder vorbei… 2. Darüber freut sich der Daumen an meiner rechten Hand (der vor Jahren mit Draht zusammengeflickt wurde und eine kleine Schwachstelle ist). 3. Spät am Abend nicke ich gerne mal auf der Couch ein. 4. Wenn Herr krimiundkeks und ich unterwegs sind, biegen wir ganz oft einfach ab und sehen was passiert. 5. Das Jahr 2017 hat mir gezeigt, dass man immer auf Herz und Bauch hören sollte. 6. Du weisst, dass du alt bist, wenn Dich die Auszubildenden siezen. 7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein leckeres Menü zum Abschluss einer Knaller-Woche, morgen habe ich geplant, im Bus auf der Heimfahrt viel zu lesen und Sonntag möchte ich wieder im Alltag ankommen! Ihr möchtet auch beim Freitags-Füller mitmachen? Dann nichts wie hin zu Barbaras Blog scrap-Impulse, denn dort gibt’s die Vorlage.

Freitags-Füller #72

Guten Morgen und ein herzliches Willkommen im neuen Jahr! Ich hoffe, Ihr seid gut reingekommen – ob mit einer wilden Party, in gemütlicher Runde oder vielleicht habt Ihr auch einfach den Jahreswechsel verschlafen. 😉 Herr krimiundkeks und ich haben uns eine kleine Auszeit im Norden gegönnt, uns den Wind um die Nase wehen lassen, einen ausgedehnten Bummel durch Lübeck, am Plöner See und Kiel gemacht und mit Freunden am Silvesterabend lecker Raclette gefuttert. Wir haben uns also für die Variante “gemütlich” entschieden. Habt Ihr Pläne fürs neue Jahr? Ich sage mal bewusst nicht “Vorsätze”, denn das klingt immer gleich so militant, weil jeder direkt ans Abnehmen denkt… Für meinen Teil habe ich mir vorgenommen, viel Zeit für Kreativtät einzuplanen und auf dem Blog ein paar neue Dinge anzustoßen. Ihr dürft also gespannt sein. Ganz unverändert kommt auch in diesem Jahr der Freitags-Füller, mit dem ersten für 2018 geht es auch direkt los. Habt einen schönen Tag und natürlich ein tolles Wochenende! 1. Gestern abend habe ich noch eine letzte Runde Skigymnastik mit Gabi auf YouTube …

Mord in der glitzernden Influencer-Welt: “Instamord”

Der dritte interaktive Krimi von Lukas Pellmann spielt in der Wiener Blogger- und Instagram-Szene Die schillernde Welt der Instagrammer und Influencer: Alle verteilen fröhlich Herzchen, schießen perfekt in Szene gesetzte Lifestyle-Fotos in hippen Locations und jeder nennt jeden gerne “Liebes” und “Schatz” – die absolute Online-Harmonie. Damit räumt Autor Lukas Pellmann in seinem neuen Krimi “Instamord” allerdings ziemlich schnell auf, denn plötzlich gehört zu jedem der hippen Instawalks an die In-Places der Stadt eine Leiche – natürlich drapiert in einer perfekten Kulisse.