Monate: Oktober 2016

Neues vom Kultkommissar Kluftinger: “Himmelhorn”

Der neunte Fall für Kommissar Kluftinger von Volker Klüpfel und Michael Kobr Es gibt diese Bücher, auf deren Erscheinen man sehnsüchtig wartet, und wenn sie dann endlich da sind, kann man nicht aufhören zu lesen, obwohl man sich ständig sagt “heb dir noch etwas auf, teil es dir ein”. Doch natürlich gelingt das nie und das Buch wird (fast) in einem Rutsch gelesen. Genau so geht es mir mit den Kluftinger-Krimis des Autorenduos Volker Klüpfel und Michael Kobr. Als auf Facebook der erste Hinweis auf den neunten Fall, “Himmelhorn”, auftauchte, habe ich auf den Erscheinungstermin hingefiebert: 29. September. Nur so ist zu erklären, dass ich vor vier Wochen nach dem Urlaub im Flieger nach Hause nicht an mein Bett gedacht habe, sondern an das druckfrische Buch im Briefkasten! 😉

Freitags-Füller #16

Guten Morgen zusammen! Heute kommt der Freitags-Füller ein bisschen später als sonst, und das hat einen schönen Grund: Ich habe frei und ausgiebig ausgeschlafen, im Bett gefaulenzt und spät gefrühstückt. Am Dienstag starte ich im neuen Job und nutze die restlichen Überstunden und den letzten Urlaubstag, um noch einmal tief durchzuatmen und mich zu sortieren. Und dann: Auf ins Getümmel! Aber hier kommen erstmal die Freitags-Gedanken… 1. Kürbisschnitzen mache ich nur, wenn etwas mit Kürbis gekocht wird. Kürbisspalten vom Blech mit Feta zum Beispiel, lecker… Als Kinder haben wir allerdings im Herbst immer Dickwurzmännchen geschnitzt und Kerzen reingestellt, das kennt heute wohl auch niemand mehr. 2. Stand Up Paddling möchte ich unbedingt mal ausprobieren. 3. Kann man eigentlich im Schlaf einen Schluckauf bekommen? 4. Immer nur darauf zu schauen, was andere haben und Erfolge von anderen Menschen schlechtzureden, finde ich absolut lächerlich. 5. Halloween finde ich bescheuert. 6. Dass ich mein Leben so leben kann, wie ich mag und wir hier nicht durch Krieg und Gewalt bedroht werden, dafür bin ich dankbar. 7. Was das Wochenende angeht, heute …

Apfel-Streusel-Kuchen

Unser Familienklassiker: Apfel-Streusel-Kuchen

Knusprig-fruchtiger Genuss vom Blech Kann es wirklich sein, dass wir schon Ende Oktober haben und ich noch keinen Apfelkuchen gebacken habe in diesem Herbst? Unfassbar, das muss schnell geändert werden. Unsere ganze Familie liebt Apfelkuchen mit Streuseln und schon meine Oma hat diesen Klassiker gebacken. Dieses traditionelle Rezept habe ich zwar schon unzählige Male gegessen, aber noch nie selbst gebacken. Gut, das könnte auch daran liegen, dass sich ein Kuchen auf dem Blech nicht lohnt, wenn man nur zu zweit ist (zumindest meistens). In dieser Woche hatte ich endlich Gelegenheit, einen Blechkuchen zu backen: Ich starte am 1. November mit einem neuen Job und wollte den “alten” Kollegen zum Abschied noch etwas Leckeres mitbringen – viele Esser, ein Blech kommt da gerade recht.

Gefüllte Schoko-Kaffee-Küchlein

Gefüllte Schoko-Kaffee-Küchlein {Calendar of incredients}

Kleine Mini-Kuchen mit einer cremig-fruchtigen Füllung Ja, ich gebe es zu: Ich bin ein willenloses Opfer der Küchenutensilien-Vermarktungs-Strategen! Ganz besonders schwer fällt es mir, an hübschen Tellern, Schalen und Platten vorbeizugehen (extrem gefährlich: Tortenplatten mit Fuß! Aawwww!). Auch Backformen ziehen mich immer magisch an. Da wir aber in unserer Dachgeschosswohnung keine Oberschränke in der Küche und somit nur begrenzten Stauraum haben, versuche ich, mich zu beherrschen.

Freitags-Füller #15

Ist es denn wirklich schon wieder Freitag? Kinder, das geht ja im Moment… 😉 So, die Oma hört jetzt auf, wie ihre eigene Oma zu klingen und macht sich mal an den nächsten Freitags-Füller. Und los geht’s: 1. Muss man eigentlich immer jedem gefallen (rein rhetorische Frage – natürlich nicht!)? 2. Die Leute in meinem Alter jetzt – überhaupt alle über 30 – kamen mir schrecklich alt vor, als ich jung war. 3. Der Geruch von Plätzchen, die gerade im Ofen vor sich hinbacken, ist einfach unschlagbar. Und wenn dann noch Zimt im Teig ist, mmmmmhhh… 4. Als sich rausgestellt hat, dass Donald Trump wirklich US-Präsidentschaftskandidat wird, habe ich gedacht: was soll das? 5. Meine Mutter sagte “Diskussion beendet”, wenn mein Bruder und ich partout nicht aufhören wollten, unsere kleinen Dickköpfe durchzusetzen (übrigens ist das bis heute geflügeltes Wort bei uns). 6. Dass ich leider meinen Kopf nicht mehr nach links drehen kann, seitdem ich heute aufgewacht bin, wird vorbeigehen. 7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine neue Folge von …

Hefeteig

Lass mich gehen! So gelingt Hefeteig

Heute in der Rubrik “Wie macht man…?”: Hefeteig Sportler kennen ihn: Den gefürchteten Angstgegner! In der Fußballbundesliga ist das vermutlich für die meisten Vereine der FC Bayern, hünenhafte Schwergewichtsboxer zittern vor “Dr. Steelhammer” Wladimir Klitschko und nicht wenige Hobbybäcker weichen mit ängstlich aufgerissenen Augen zurück, wenn sie das Wort “Hefeteig” nur hören. Dabei ist es keine Zauberei, einen fluffig-lockeren Hefeteig zu machen. Man sollte nur ein paar einfache Tipps beherzigen und schon gelingt er.

Freitags-Füller #14

Das Wochenende steht vor der Tür, schon wieder ist eine Woche vorbei und dann kündigt sich auch noch bestes Herbstwetter an – herrlich… Als kleine Einstimmung aufs Wochenende kommt hier der neue Freitags-Füller. 1. Was macht eigentlich Hape Kerkeling? Lange nix mehr von ihm gehört, was sehr schade ist, denn für mich ist er der intelligenteste, witzigste und charmanteste Komiker überhaupt. 2. Das dringend nötige Fensterputzen verschiebe ich einfach noch. 3. Bei (Achtung: wilde Mischung!!!) Luis Figo, Hundeblicken aller Art und natürlich köstlichen Keksen werde ich schwach. 4. Ich habe gelesen, dass die Polizei irgendwo in Hessen eine Braut aus einem Stau gelotst hat, als sie auf dem Weg zu ihrer Trauung festsaß – meine Nachricht der Woche. 5. Tasse Kaffee, ein Buch und die flauschigen Kuscheldecken, die mein Mann uns letztes Jahr zu Weihnachten geschenkt hat – damit mache ich es mir gerne mal so richtig gemütlich. 6. Gestern war ich der Meinung, ein “tolles” Küchenexperiment zu wagen und kann heute sagen: Spaghetti-Kürbis kann man machen, man kann es aber auch einfach lassen. 🙂 …

Feigen-Mandel-Cookies

Knusperzeit: Feigen-Mandel-Cookies

… und sie kommen ganz ohne zusätzlichen Zucker aus! Vor etwas mehr als einer Woche habe ich auf Mallorca noch bei rund 30 Grad im Mittelmeer gebadet und die Nase in die Sonne gehalten, mittlerweile musste ich wieder Strümpfe anziehen und die Kuscheldecke für die Couch aus ihrem Sommerschlaf wecken… Ein bisschen Urlaub ist aber mit nach Hause geflogen (außer dem Sand, der immer noch aus der Handtasche rieselt…). Neben zauberhaften, kleinen Tonschälchen und diesem süßen Blechschild auf den Fotos habe ich getrocknete Feigen und Datteln entdeckt und die leckeren Teilchen gleich eingepackt.

Freitags-Füller #13

Nach einer kurzen Urlaubspause geht es heute wieder weiter mit dem nächsten Freitags-Füller.  Auf einmal ist es gar nicht mehr so lange hin, bis mein neues Job-Abenteuer startet. 2.  In dieser Woche hatte ich zum ersten Mal seit Monaten wieder Socken an meinen Füßen. 3.  Das Autorenduo Klüpfel & Kobr möchte ich gerne mal fragen, ob die beiden beim Schreiben ihrer Kluftinger-Bücher genauso viel Spaß haben wie ich beim Lesen. 4.  Herbstferien gehen völlig an mir vorbei, da ich weder Kinder habe noch als Lehrerin arbeite. 5.  Mit Feigen und Mandeln möchte ich heute endlich mal wieder etwas Leckeres backen. 6.  Ich habe den Eindruck, dass alle nur noch übers Wetter meckern können – hey, es ist Herbst, da kann es auch mal nieseln und trübe sein. 7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf leckeren Hokkaidokürbis aus dem Ofen, morgen habe ich Bogenschießen geplant und Sonntag möchte ich … tja, wenn ich das heute schon wüsste, der Tag ist noch komplett unverplant! Lust bekommen? Dann schnappt Euch die Vorlage für Euren eigenen Freitags-Füller, den gibt’s auf scrap-impulse, dem Blog von Barbara. …

Blogger-Workshop

krimiundkeks unterwegs: Der Blogger-Workshop

Ein spannender Tag mit 30 Bloggern in Frankfurt Bekanntlich lernt man ja nie aus, auch nicht in Sachen Hobby. Daher hatte ich mich im Sommer für einen Blogger-Workshop angemeldet. Irgendwann musste ich mich ja mal informieren, wie andere ihre Blogs organisieren, mir Tipps von Profis holen und diese Bloggerwelt mal “in echt” kennenlernen. Doch je näher der Termin am 10. September rückte, umso nervöser wurde ich. Blogger – das sind doch diese schönen, jungen und immer perfekt gestylten Menschen, die von Berlin nach N.Y. jetten, immer die angesagtesten Locations kennen und in einer geschlossenen Gesellschaft miteinander Hipster-Themen austauschen, oder? Was also sollte ich naive Feld-Wald-und-Wiesen-Bloggerin und Szene-Outsider denn bitte bei einem solchen Treffen?