Allgemein, Schokoladiges
Kommentare 1

Die etwas andere feine englische Art: After-Eight-Kuchen

Schokolade und Minze, eine ziemlich leckere Kombi. Ob Schokolinsen oder der Klassiker schlechthin – After-Eight-Täfelchen: Zuerst die Schokolade auf der Zunge schmelzen lassen und dann den frischen Minz-Geschmack hinterher… Das Ganze müsste sich doch auch als Rührkuchen gut machen. Statt gehackter Schokolade oder Nüssen kommt eine Packung After Eight in den Teig und fertig ist der Kuchengenuss auf die feine englische Art. Auf weiteren Zucker kann übrigens getrost verzichtet werden – vor allem, weil als Deko noch Zartbitterkuvertüre auf den Kuchen kommt! 😉

Für eine Kastenform braucht man: 

4 Eier

200g weiche Butter

1 Packung After Eight

125ml Milch

220g Mehl

1 TL Backpulver

nach Belieben Zartbitterkuvertüre

Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Die After Eight-Täfelchen mit der Milch in einen Topf geben und bei schwacher Hitze auf dem Herd erwärmen. Ab und an umrühren, bis sich die Täfelchen aufgelöst haben.

IMG_1739

In der Zwischenzeit die weiche Butter mit dem Mixer oder in der Küchenmaschine cremig rühren und die Eier nach und nach unterrühren. Dann die Minz-Schoko-Milch dazugeben. Zum Schluss noch Mehl und Backpulver mischen und kurz unterheben. Der Teig wird in die mit Backpapier ausgelegte Kastenform gefüllt und auf der mittleren Schiene für ca. 50 Minuten backen.

IMG_1740

Wer mag, kann den abgekühlten Kuchen noch mit geschmolzener Zartbitterkuvertüre überziehen.

IMG_1746

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.