Wer backt und liest hier?

about-me

Hallo! Schön, dass Du auf meinem Blog vorbeischaust!

Ich bin Chrissy, 36, verheiratet, im echten Leben nicht in der Backstube sondern in der PR-Redaktion einer Agentur zu finden und ich muss Euch direkt was beichten: Ich kann nur mit übermenschlicher Beherrschung an Kuchen und Pralinen vorbeigehen und mein Bücherregal hat gegen die unzähligen Krimis einfach keine Chance mehr…

Wobei wir auch schon beim Thema dieses Blogs wären. Ein knuspriger Keks, ein fruchtiger Obstkuchen oder eine zartschmelzende Praline: Perfekt… Vollkommen wird der Genuss, wenn zum Süßen noch die nötige Spannung kommt – in Form eines Krimis. Schon in Kindertagen habe ich nicht nur Bücher verschlungen, sondern auch liebend gerne mit meiner Mutter in der Küche gestanden und gerührt, gebacken und dekoriert. Beide Leidenschaften begleiten mich bis heute. Kaum ein Abend ohne Bettlektüre, kaum ein Wochenende ohne etwas Selbstgebackenes zum Nachmittagskaffee.

Meine Rezepte habe ich immer auf lose Zettel geschrieben, gerne auch nur die Zutaten für den Teig, der Rest wurde aus dem Ärmel geschüttelt. Um den Rezepten eine Plattform zu geben, aber auch, um noch mehr Leser für (Regional-)Krimis zu begeistern, habe ich im Februar 2015 – exakt an diesem Tag wäre meine Oma 95 Jahre alt geworden – meinen Blog krimiundkeks gestartet.

Ich habe lange überlegt, ob die Kombination aus Krimis und Backen funktionieren könnte, aber reine Backblogs gibt es wie Sand am Meer und nur über Krimis zu schreiben, wäre auch nicht meins gewesen. Also habe ich – nachdem mir (jaaaaa, Klischee!) unter der Dusche der Name „krimiundkeks“ eingefallen ist, mit dem Bloggen begonnen. Zuerst auf wordpress.com, bevor ich im Juni 2016 den Schritt zur eigenen Domain gewagt habe. Ein unfassbar aufregendes Ding für jemanden wie mich, der Buchstaben studiert hat und null Ahnung von Technik und Programmieren hat! 😉

Eins noch zu den Rezepten: Mir ist es wichtig, dass alle Rezepte, die ich auf dem Blog vorstelle, von wirklich jedem noch so blutigen Anfänger nachgebacken werden können. Deshalb gibt es hier keine mehrstöckigen, kunstvoll gestapelten Torten, für die man mindestens 20 Hände bräuchte, sondern vielmehr „alltagstaugliche“ Kuchen, Törtchen und Kekse, die schnell mal nach Feierabend oder spontan am Wochenende gebacken werden können. Außerdem mag ich es sehr, wenn alle Teile eines Kuchens gegessen werden können und man sich nicht erst endlos lange Stunden in die Küche stellt und Fondant-Deko zaubert, die dann von der Torte gekratzt und nicht gegessen wird, weil sie einfach viel zu süß und – seien wir doch mal ehrlich – nicht unbedingt lecker ist. Daher gibt es auf krimiundkeks auch keine Motivtorten, sondern höchstens Cakepops und Co. mit kleinen Dekoelementen aus Fondant, deren Herstellung nicht allzu aufwändig ist.

Auch im Job „schubse“ ich professionell Buchstaben in der PR-Redaktion einer Agentur und arbeite nebenberuflich an Projekten in meinem Text- und PR-Büro rausch. Text & PR. Da mir dort aber nur selten Themen mit Krimis und Keksen über den Weg laufen, möchte ich den Blog dazu nutzen, nur über Spannendes und Leckeres zu texten – folgt mir in die Küche und setzt Euch mit mir und einem Buch auf die Couch, machen wir es uns gemütlich!

Wer noch ein bisschen mehr über mich erfahren möchte, findet hier 36 Facts, die ich im Juni während einer Blogparade verraten habe.

Viel Spaß und liebe Grüße,

Eure Chrissy

6 Gedanken zu „Wer backt und liest hier?

  1. Pingback: krimiundkeks unterwegs: Der Blogger-Workshop - krimiundkeks

  2. Mainhomestaging

    Hey Chrissy
    süßes Foto, hat wirklich nichts mehr mit einem Passfoto zu tun. Habe etwas in deinem Blog gestöbert und schöne Anregungen zum Backen gefunden.
    Dein Bericht vom Blogger at Work Event ist super! So ähnlich ging es mir auch, ich wusste vorher auch nicht, ob ich da richtig bin, dachte auch es sind nuuuuur Profis da und meine Fragen könnten beschmunzelt werden. Dem war nicht so, ich fand den Tag auch sehr spannend und lehrreich. Den Ausklang mit uns fand ich auch sehr schön.
    Mit dem Berichten über den Tag, geht es mir so ähnlich wie dir. Durch den Anspruch, das dieser ordentlich und informativ wird, zieht sich das bei mir auch in die Länge. Bin auch noch im Hintertreffen. Zudem musste ich ja vorher erst mal alle lieben Blogger besuchen, die ich an diesem Tag kennenlernen durfte, das ist auch super spannend, aber kostet Zeit, die mir dann wieder zum Schreiben in meinem Blog fehlt, denn Kommentieren sollte ja auch sein, das haben wir auch gelernt, gell ?
    Wünsche dir viel Spaß in deinem neuen Job und viele leckeren Einfälle.
    LG
    Tina

    Antworten
  3. undiversell

    Ich finde das ganz toll, eine Kombi, die einem liegt als Blog zu gestalten. Ich kann mich auch nicht für ein Thema entscheiden, daher gibt es auch einen Mix. Mag auch so einfache, schmackhafte Backwerke. Bin da ganz auf deiner Linie! LG Undine

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.