Fruchtiges, Süße Kleinigkeiten
Schreibe einen Kommentar

Klassiker im Streifen-Design: Biskuitrolle mit Kirsch-Creme-Füllung

Irgendwie kommen sie immer ein bisschen Old School daher, die guten, alten Biskuitrollen. Dabei lassen sie sich mit etwas Mut zur Farbe und ein paar Extra-Minuten bei der Vorbereitung in echte Highlights verwandeln. Mein quietschbuntes Experiment landet heute auf dem Geburtstagskaffeetisch meiner Mutter und hat nicht nur ein wildes Streifen-Design, sondern auch ein glitzerndes Finish bekommen. Die Füllung ist an die klassische Schwarzwälder-Kirschtorte angelehnt und besteht aus angedickten Kirschen und einer Creme aus Sahne, Quark und Schokostückchen. Wer sich an einen gefärbten Teig heranwagt und Muster aufs Blech spritzen möchte, sollte entsprechend furchtlos sein, was Spritzer in der Küche und Farbflecken an den Fingern angeht… Auch eine gewisse Stressresistenz ist von Vorteil – wenn wie bei mir die pinke Masse nicht brav aus der Lochtülle herausfließt, sondern sich frech durch einen Spalt im Spritzbeutel quillt!

Ratsam ist es außerdem, die Füllung fertig und einsatzbereit zu haben, wenn der Biskuit aus dem Ofen kommt, denn er muss schnell gefüllt und gerollt werden, damit er nicht einreißt.

Für die Füllung

1 Glas Sauerkirschen

1 Päckchen Vanillepuddingpulver

Die Kirschen samt Saft in einem Topf aufkochen und mit dem nach Packungsanweisung angerührten Puddingpulver andicken – abkühlen lassen.

1 Becher Sahne mit 3 EL Zucker

steifschlagen. Dann

250g Quark unterrühren und

3/4 Tafel Schokolade (Vollmilch oder Zartbitter) hacken und unter die Creme rühren.

IMG_5535

6 Blatt weiße Gelatine in kaltem Wasser einweichen

Für den Biskuit (1 Blech) benötigt man:

4 Eier

4 EL heißes Wasser

125g Zucker

50g Speisestärke

75g Mehl

1/2 TL Backpulver

Den Herd auf 175 Grad (Umluft) vorheizen. Zuerst die Eier trennen und das Eiweiß zu Schnee schlagen. Dann die Eigelbe mit dem Wasser und dem Zucker cremig rühren. Dabei ruhig ein paar Minuten lang rühren, denn die Masse muss richtig schön schaumig und luftig werden. Dann Mehl, Stärke und Backpulver sieben und vorsichtig unter die Ei-Zucker-Masse heben. Zum Schluss noch den Eischnee unterheben. Jetzt kommt der knifflige Teil der Geschichte: Etwa 1/3 des Teigs in eine kleine Schüssel füllen und mit Lebensmittelfarbe in Pastenform in der Farbe der Wahl einfärben. Wer keine Farbe hat, kann den Streifeneffekt auch mit dunklem Backkakao einfärben. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Jetzt wird der bunte Teig in einen Spritzbeutel mit Lochtülle gefüllt und diagonale Streifen auf das vorbereitete Blech gespritzt. Wer ganz exakt arbeiten möchte, zeichnet sich die Streifen vorher an, aber es geht auch ganz ohne Vorlage – Freestyle eben! Die Streifen kommen für ca. 5-7 Minuten auf mittlerer Schiene in den Ofen.

IMG_5536

Wenn die Oberfläche leicht fest geworden ist, das Blech herausnehmen und den restlichen, hellen Teig gleichmäßig auf der gesamten Fläche verteilen. Dabei sollte man darauf achten, dass die vorgebackenen Streifen nicht “angekratzt” werden. Der Biskuit backt für etwa 10 Minuten, bis er leicht gebräunt, aber noch fluffig-locker ist. Wenn man mit dem Finger leicht auf die Oberfläche drückt, sollte der Teig nachgeben und sich saftig “anhören”. Auf keinen Fall darf der Boden zu lange backen, denn dann könnte er zu trocken werden und sich nicht mehr aufrollen lassen. Der Biskuit wird auf ein sauberes, mit etwas Zucker bestreutes, Geschirrhandtuch gestürzt, sodass die Seite mit dem Backpapier oben liegt. Damit sich das Papier leicht abziehen lässt, ein weiteres, angefeuchtetes Küchenhandtuch auf das heiße Papier legen und kurz liegen lassen. Jetzt lässt sich das Papier ganz easy vom Teigboden abziehen.

IMG_5537

Während der Biskuit leicht abkühlt, die Gelatine ausdrücken, auflösen und unter die Quark-Sahne-Creme rühren. Diese beginnt sehr schnell zu gelieren. Vor dem Füllen und Rollen muss der Teig noch einmal umgedreht werden, denn die Unterseite mit den bunten Streifen soll die Außenhülle der Rolle bilden. Ich habe dabei eine Schnippelunterlage aus Kunststoff zur Hilfe genommen. Anschließend werden zuerst die Kirschen, dann die Creme auf dem Teigboden verteilt und gleichmäßig glattgestrichen.

 

IMG_5539

Jetzt den Teig vorsichtig von der Längsseite her aufrollen und eventuell die beiden Enden glatt abschneiden. Mit Hilfe eines großen Messers und eines Pfannenwenders lässt sich die Rolle auf eine Tortenplatte legen. Zum guten Schluss kann die Rolle noch mit essbarem Glitzerstaub in Rot und Gold verziert werden.

IMG_5547

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.