Schokoladiges, Süße Kleinigkeiten
Schreibe einen Kommentar

Achtung, bunt: Macarons mit Erdnuss-Schoki-Füllung und Limoncello-Creme

Was ist eigentlich dran an der Behauptung, dass Macarons, diese runden, bunten, fluffigen Plätzchen aus Frankreich, so schrecklich schwierig zu backen sind und viel Übung verlangen? Das herauszufinden, war heute meine Aufgabe des Tages. Auf der Suche nach den passenden Mengenverhältnissen der Zutaten wurde ich schnell fündig – aber bitteschön, wer will denn im Ernst 36g Eiweiß abwiegen??? Viel zu stressig, das muss doch auch ein bisschen alltagstauglicher gehen. Und siehe da: Es geht. Was allerdings wirklich notwendig ist: Die Macarons müssen im rohen Zustand unbedingt etwa eine halbe Stunde ruhen, bevor sie in den Backofen kommen. Nur so bilden sich beim Backen diese kleinen “Füßchen” an der Unterseite und die Oberfläche bleibt schön glatt und reißt nicht.

Die Zutaten für zwei Bleche (ich habe unterschiedlich große Kreise gemacht, daher gibt es keine exakte Stückzahl):

2 Eiweiß

2 EL Zucker

90g gemahlene Mandeln

150g Puderzucker

Lebensmittelfarbe in Pastenform

Als erstes den Puderzucker durch ein feines Sieb in eine Schüssel sieben und mit den Mandeln vermischen.

IMG_5522

Das Eiweiß mit dem Mixer oder der Küchenmaschine aufschlagen, bis es leicht schäumt. Dann den Zucker einrieseln lassen und zu glattem Schnee fertigschlagen. Vorsichtig in kleinen Portionen die Puderzucker-Mandel-Mischung unterheben und nach Belieben einfärben. Am besten geeignet sind Pastenfarben (ich bestelle meine bei Pati-Versand), denn diese verlieren beim Backen nicht ihre Farbe und sind unglaublich intensiv! Schätzungsweise kann man mit einem kleinen Döschen ganze Flüsse pink einfärben…

Jetzt wird es ein wenig kniffelig: Wer sich unsicher ist, ob er einen Spritzbeutel gleichmäßig führen kann, greift auf einen Trick zurück und malt mit einem Zwei-Euro-Stück oder einer anderen Vorlage und einem Bleistift Kreise auf einen Bogen Backpapier und dreht die bemalte Seite nach unten – die Kreise schimmern auf der anderen Seite durch. Die eingefärbte Teigmasse wird in einen Spritzbeutel mit Lochtülle gefüllt und als gleichmäßige Kreise auf das Backpapier gespritzt.

IMG_5523

Das Blech ein-, zweimal auf die Arbeitsplatte klopfen, damit die Luft aus den Teigkreisen entweicht. Die Kreise etwa 30 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit wird der Backofen auf 140 Grad Umluft vorgeheizt. Nach der Ruhepause die Kreise auf mittlerer Schiene 12 bis 14 Minuten backen. Die Plätzchen sind noch weich, wenn sie aus dem Ofen kommen. In Ruhe auf einer kalten Fläche abkühlen lassen. Nach einer Weile lassen sie sich leicht ablösen – sollte das noch nicht klappen, bitte noch weiter warten, denn sonst bleibt der Boden am Papier kleben…

Nach dem Abkühlen wird es Zeit für die Füllung. Ich habe mich für eine Füllung mit Schoko und Erdnuss und eine mit Limoncello-Creme entschieden.  Dabei habe ich nicht alle Macarons gefüllt, sondern etwa nur zwei Drittel.

Für die Schoko-Erdnuss-Creme: 

Vollmich- und Zartbitterschokolade (ein paar Stücke, habe nicht abgewogen) schmelzen und 1 TL Erdnussbutter unterrühren.

Für die Limoncello-Creme: 

Weiße Schokolade (ca. 50g) schmelzen, 1 TL Creme Legere unterrühren und mit einem Schluck Limoncello abschmecken – schmeckt natürlich auch ganz ohne Alkohol!

IMG_5526 IMG_5525

Mit den Füllungen jeweils einen Kreis bestreichen, dabei nicht bis ganz an den Rand verteilen, und einen weiteren Kreis als Deckel daraufsetzen.

Die bunten Teilchen machen natürlich ein bisschen Arbeit, aber wer etwas Besonderes auf dem Kaffeetisch haben möchte, sollte es einmal ausprobieren. Es ist wirklich kein Hexenwerk und gelingt auch Nicht-Profibäckern!

IMG_5531

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.