Blogtour Verlorene Kinder Inca Vogt krimiundkeks

Journalistin in gefährlicher Mission: „Verlorene Kinder“ {Blogtour}

Der neue Thriller von Inca Vogt ist nichts für schwache Nerven

Hinter mir liegt eine nervenaufreibende und teilweise schlaflose Zeit: Für die Blogtour, die wir mit elf Bloggerinnen der Mainwunder Buchblogger noch bis zum 19. Januar veranstalten, habe ich die Thriller von Inca Vogt gelesen. Teils harter Tobak uns derart spannend, dass ich einfach nicht aufhören konnte zu lesen… Auf der Tour stellen wir „Verlorene Kinder“, das aktuelle Buch der Autorin vor.

Als besonderes Schmankerl gibt es heute nicht nur die Buchvorstellung, sondern auch ein Gespräch mit Toni Amato, der Hauptfigur des Buches. Da wir ja quasi Kolleginnen sind – sie bei einem Magazin, ich in der Unternehmenskommunikation und früher bei einer Tageszeitung – habe ich sie zum Interview gebeten. Dazu gibt es ein Gewinnspiel mit tollen Preisen. Wie Ihr teilnehmen könnt und was es zu gewinnen gibt, lest Ihr am Ende dieses Beitrags.

Extraportion Nervenkitzel

Man nehme eine engagierte Journalistin, rätselhafte Mordfälle, verschwundene junge Frauen und eine Extraportion Nervenkitzel – fertig ist die perfekte Mischung für einen Thriller. „Verlorene Kinder“, das neue Buch von Inca Vogt, fällt genau in diese Kategorie.

Blogtour Verlorene Kinder Inca Vogt

In ihrem dritten „Fall“ kommt Journalistin Toni Amato den Drahtziehern einer Baby-Mafia auf die Spur. Als die obdachlose Yvi Toni bittet, sie bei der Suche nach ihrer verschwundenen Freundin Julia zu unterstützen, wird Tonis Spürsinn geweckt und die temperamentvolle Italienerin beginnt zu recherchieren. Julia wird ermordet aufgefunden, Yvi verschwindet und Toni gerät im Laufe ihrer Recherchen in brenzlige Situationen… Tonis Freundin, BKA-Ermittlerin Chris Kante, steigt ebenfalls in den Fall ein und stößt auf immer grausamere Zusammenhänge.

„Verlorene Kinder“ ist nach „Gebrannte Kinder“ und „Götzenkinder“ der dritte Thriller von Inca Vogt mit der sympathisch-chaotischen Toni Amato in der Hauptrolle. Zur Vorwarnung sei gesagt, dass Inca Vogts Bücher nichts für allzu zartbesaitete Gemüter sind – aber ein gewisses Maß an Grausamkeiten und Gewalt gehören nun mal in einen packenden Thriller.

Spannende Perspektivwechsel

Die Reihe mit Toni Amato gefällt mir richtig gut – vielleicht nicht zuletzt deshalb, weil ich selbst auch als Redakteurin gearbeitet habe (aber zum Glück nicht wie Toni ins Visier von Serientätern geraten bin!). Der Perspektivwechsel, den Inca Vogt in ihren Büchern einsetzt, bringt Spannung in die Handlung und lässt den Leser immer wieder aufs Neue miträtseln: Wer spricht hier gerade? Wessen Erinnerungen und Gedanken lese ich hier? Wird der Täter gefasst, bevor er noch weitere Opfer findet?

Dank der anschaulichen Beschreibungen und der gründlichen Recherchen konnte ich mir sowohl Tonis Loft als auch die diversen Tatorte sehr gut vorstellen und wurde sofort in die Handlung hineingezogen. Mein Fazit: ein packender Thriller, der einem ab und an den Atem stocken lässt und Lust auf ein viertes Abenteuer mit Toni Amato macht.

Inca Vogt: „Verlorene Kinder“, als eBook erhältlich, ASIN: B01N0R40II, aktuell zum Einführungspreis von 0,99 Euro. 

Blogtour Verlorene Kinder Inca Vogt krimiundkeks

krimiundkeks im Gespräch mit Toni Amato

Nach der ganzen Aufregung habe ich mich mit Toni über ihre Arbeit unterhalten. Nachdem Toni mit einem doppelten Espresso und Keksen ruhiggestellt war, gab es dann endlich auch ein paar Antworten auf meine neugierigen Fragen. 

krimiundkeks: An dir ist echt eine Ermittlern verlorengegangen. Hätte dir ein Polizeijob auch Spaß gemacht?

Toni Amato: Da fragst du was, Christina. So eine ähnliche Anmerkung hat auch deine Namensschwester Chris Kante einmal gemacht. Ich habe damals schon darüber nachgedacht und kann es nicht wirklich beantworten. Wenn ich sehe, welche Vorschriften zum Beispiel Chris beachten muss, um auch nur einen einfachen Undercover-Einsatz zu planen, schreckt mich der Job eher ab. Ich bin nicht gut darin, mich an so enge Vorgaben zu halten.

krimiundkeks: Oder vielleicht Toni als Polizeireporterin, wenn du dir keine Kripoarbeit vorstellen kannst. Dann müsstest du dich nicht immer auf eigene Faust in Gefahr begeben und wärst trotzdem ganz nah dran am Verbrechen.

Toni Amato: So besehen klingt es schon eher verlockend. Aber als Quereinsteigerin habe ich da wohl wenig Chancen. Für so eine hochangesehene Position müsste ich schon ein paar Jahre länger als ernsthafte Reporterin unterwegs gewesen sein. Aber wer weiß, wenn unsere investigativen Reportagen genug Leser bringen, könnte ich vielleicht eine eigene Rubrik in der Redaktion NewMainLife durchsetzen. Eine Kriminalkolumne würde mich extrem reizen. Regelmäßige kleine und launische Schnipsel als Gegengewicht zu den doch recht sachlich gehaltenen Polizeimeldungen würden zu uns und zu mir passen. Coole Idee, ich spreche Basti mal darauf an. Danke für den Tipp.

krimiundkeks: Welche von dir verfasste Schlagzeile möchtest du einmal lesen und in welcher Zeitung?

Toni Amato: (kichert) Die Schlagzeile, die mir als Erstes einfiel nachdem wir bei Chickenking Moos auf der Pressekonferenz waren.

krimiundkeks: Wie war die noch gleich?

Toni Amato: Ist nicht ganz jugendfrei, aber er hat sie verdient, wie wir inzwischen wissen: Tierschützer packen Chickenking an den Eiern! Selbst die bereinigte Version wanderte ja leider in den Papierkorb: Faule Eier für den Chickenking.

krimiundkeks: Und jetzt mal Hand aufs Herz: Du magst deinen Kollegen Victor ja doch ganz gerne, oder?

Toni Amato: Viktor, der ist cool drauf und ich mag ihn wirklich.

krimiundkeks: Nicht mehr?

Toni Amato: Nö, wieso. Ich pass überhaupt nicht in sein Beuteschema, bin weder langbeinig noch blond.

krimiundkeks: Bist du sicher?

Toni Amato: Ja (wuselt sich durch die Locken). Was meinst du? So etwas Ähnliches hat mich neulich sogar Basti, unser Redaktionsleiter, gefragt. Wir sind nur gute Freunde.

krimiundkeks: Angenommen, dein Neffe Mario verkündet ganz stolz, dass er auch Journalist werden möchte. Was rätst du ihm?

Toni Amato: Mario träumt eher davon, endlich im Team von „Criminal Minds“, der gleichnamigen Fernsehserie, aufgenommen zu werden. Obwohl er inzwischen gerafft hat, dass das alles nur Schauspieler sind. Aber er interessiert sich schon sehr auffällig für meinen Job. Ich glaube er wäre darin richtig gut, weil er alles hinterfragt. Ich würde ihn unterstützen, möchte aber nicht wissen, was Mama Amato dazu sagt, wenn ich den Amato Erben auch noch vom „richtigen“ Weg abbringe. Sie hadert ja schon heftig damit, dass ich aus allen Familienrollen falle. Das gäbe wahrscheinlich ziemlichen Ärger, vor allem für mich. Was ich ihm rate? Das zu tun, was ihn wirklich fasziniert und wenn er Journalist werden möchte, werde ich alles tun, damit er bei uns ein Praktikum absolvieren kann. Wenn er dann immer noch Lust draufhat, kämpfe ich das gegen die eigene Familie für ihn durch.

krimiundkeks: Apropos Familie, was sagt denn der Amato Clan dazu, wenn du mal wieder Undercover in einer gefährlichen Story ermittelst?

Toni Amato: Da fragst du was. Ich versuche es meistens zu verheimlichen. Ist besser so. Die würden mich wahrscheinlich einsperren.

krimiundkeks: Eine letzte Frage, was machst du in deiner Freizeit, außer Kickboxen ;-)?

Toni Amato: Gassi gehen mit unserer Hundemeute. Lesen, alles, was spannend ist. Neuerdings jagt mich Jonas auch durch seinen Trainingsparcours. Er meint, Kickboxen alleine sei doch etwas zu einseitig.

krimiundkeks: Und du machst mit?

Toni Amato: Manchmal. Wenn mir keine Ausrede einfällt. Also eher selten.

Und hier kommt noch ein Highlight zum Schluss, das Gewinnspiel!

Amato-QUIZ und Gewinnspiel!

Einsteigen in den Amato-Tourbus und jeden Tag die Gewinnchancen erhöhen mit richtigen Antworten auf unsere Quizfragen. Damit auch alle teilnehmen können, die sich noch nicht so gut in Toni Amatos Thrillerwelt auskennen, haben wir für euch jeweils mehrere Antworten zur Auswahl vorbereitet.

1. Preis: „Entweder oder“
Der Gewinner darf wählen zwischen
a) Kindle Paperwhite und …
b) Toni-Fanschuhen aus der veganen Schuhkollektion „Boxford-Design“ mit Wunschmotiv.

2. Preis: Superfanpaket
Alle drei Amato Psychothriller als Taschenbuch, signiert mit Lesezeichen.

3. – 5. Preis: Taschenbuch Verlorene Kinder,
signiert mit Lesezeichen.

Der Weg in den Amato-Lostopf:

Während der Blogtour für VERLORENE KINDER könnt Ihr vom 9.-19. Januar 2017 gleich elfmal (plus Bonusfragen/Lose) in unseren Pott wandern. Ihr müsst nur die richtigen Antworten in unserem Amato-Quiz rauspiken, frei nach dem Motto, „auch richtig geraten, zählt.“

Echte Amato-Fans haben natürlich die größten Gewinnchancen. Je mehr richtige Antworten, desto mehr Lose nehmen an der Ausziehung teil. Für jede richtige Antwort gibt’s ein Los.

Die Frage für den heutigen TAG 8:
Welches Laster hat Tonis Kollege Viktor?

a) Er klaut Toni die Schokoriegel und muss allmählich um seine Figur fürchten.
b) Er hat eine Schwäche für Models und vergisst darüber alles.
c) Er zockt, bevorzugt Browsergames.
d) Schnelle Autos, die er in illegalen Rennen regemäßig schrottet.
e) Tattoos, sein Vater hat schon gedroht ihn zu enterben, wenn er damit nicht aufhört.

BONUSFRAGEN für noch mehr Lose:

Bonusfrage1: Woher stammt Schneewittchen, die kleine Katze?

a) Toni hat sie auf der Straße gefunden und ihr ein Zuhause gegeben
b) Aus dem Tierheim Fellnasen, in dem Jonas ehrenamtlich arbeitet
c) Sie entkam einer gefährlichen Person aus dem Thriller Götzenkinder
d) Kater Emil hat sie eines Tages mitgebracht und sie blieb
e) Geradewegs aus einem Märchen

Bonusfrage 2: Welchen Beruf hatte Toni bevor sie als Journalistin arbeitete?

a) Straßenmalerin
b) Krankenschwester
c) Fleischereifachverkäuferin
d) Werbetexterin
e) Gärtnerin

Teilnahmebedingungen:

Teilnehmen am Quiz dürfen alle Leser über 18 aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz.
Jeder Teilnehmer kann nur jeweils einen der ausgeschriebenen Preise gewinnen, aber mit beliebig vielen Losen seine Gewinnchancen erhöhen.
Die Bonusfragen zählen wie die normalen Fragen und erhöhen die mögliche Losanzahl pro Teilnehmer auf 13 mögliche Lose.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.
Bitte sendet eure Antworten an folgende Mailadresse:

briefkasten@inca-vogt-autorin.com

Einsendeschluss ist der 20. Januar 23.59 Uhr. Die Gewinner werden am 22. bekannt gegeben. Gewinnaussendung in der darauffolgenden Woche.

Bitte schreibt die Lösung wie folgt auf:

Stichwort im Betreff: Blogtour-Amato-Quiz

TAG … (1 – 11, bzw. Bonusfrage)

Lösung … (a,b,c,d oder e)

Antworten sammeln oder täglich abschicken?
Ob Ihr jeden Tag eine Mail abschickt mit Euren Lösungen oder brav alle Antworten sammelt und am Ende der Tour eine Mail losschickt, überlassen wir Euch.

Gezählt wird jeweils nur eine (richtige) Antwort pro Frage von euch 😉

Achtung: Nur Teilnehmer, die in der (jeder) Mail ihren richtigen Namen und eine gültige Postadresse mit angeben, nehmen an der Verlosung teil. Ohne diese Angaben können wir Eure Antworten nicht zählen!

Viel Spaß und ganz viel Glück!

So geht die Tour weiter: Morgen ist Melanie auf ihrem Blog Universum of Books die Gastgeberin. Gerne könnt Ihr die Blogtour auf Facebook verfolgen und noch mehr über die Bloggerinnen, die Autorin und das Buch erfahren.

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:

3 Gedanken zu „Journalistin in gefährlicher Mission: „Verlorene Kinder“ {Blogtour}

  1. Nina

    Hallihallo 🙂

    Das ist mal wirklich ein gelungenes Interview mit Toni und ja – genau SO würde sie antworten *g* Ich bin mal gespannt, was die kommenden Tage noch bringen werden!

    Liebe Grüße,
    deine Nina

    Antworten
  2. Pingback: [Blogtour] „Verlorene Kinder“ – von Inca Vogt – letzter Tag | ein Anfang und kein Ende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.