Schlagwort-Archive: ausgefallen

süße Pommes krimiundkeks keks bloggeburtstag

Süße Pommes {Gastbeitrag}

Marion hat keksige Pommes mitgebracht

Tür auf, gute Laune und ein Geburtstagsgast herein – die Party kann weitergehen. Heute habe ich Geburtstagsbesuch von Marion, die auf ihrem „Unterfreundenblog“ seit 2015 über gutes Essen, das schöne Leben in der Rhein-Neckar-Region, die ewige Suche nach gutem Kaffee und Urlaub an wechselnden Lieblingsorten bloggt. Sie hat mir wie alle Gäste, die zum Bloggeburtstag gekommen sind, leckere Kekse mitgebracht – und was für welche…  Weiterlesen

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:

Macho, Macho … pardon: Matcha-Mango-Torte

„Oh, ein grüner Lattenzaun!“, rief eine mir sehr vertraute Person männlichen Geschlechts beim Blick auf die Torte im Kühlschrank. „Das sieht ja wild aus. Ist da Gurke drin?“, fragte eine mir nicht ganz so vertraute, ebenfalls männliche Person, die gestern in der Mittagspause die Reste futterte. Zugegeben: Mit ihrem grünen Biskuit und der Obstdeko sieht die Matcha-Mango-Torte schon ziemlich ungewöhnlich aus. Das Geheimnis des grünen Teigs ist Matcha-Tee-Pulver, das schon in kleinen Mengen eine ganze Schüssel voller Teig quietschgrün werden lässt.

Die Torte ist etwas zeitintensiv, aber die einzelnen Arbeitsschritte sind einfach und das Ergebnis kann sich auf jedem Kuchenbüffet sehen lassen. Am Besten backt und schichtet man alles und lässt die Torte über Nacht im Kühlschrank richtig fest werden. Ganz wichtig: Erst schneiden, dann die Mangoscheiben und Physalis drapieren!

Hier die Zutaten für den Biskuit: 

4 Eier

4 EL kaltes Wasser

75g Zucker

160g Mehl

1 TL Backpulver

2 TL Matcha-Pulver

1 Prise Salz

Vorab schonmal den Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.

Die Eier trennen und das Eiweiß mit Salz und Wasser aufschlagen. Dabei den Zucker einrieseln lassen. Die Eigelbe einzeln dazugeben und weiterrühren. Damit es keine Klümpchen gibt, Mehl, Backpulver und Matcha auf die Creme sieben und ganz kurz unterheben. Jetzt kommt der schwierigste Teil des ganzen Rezepts: Mit einem Spritzbeutel und Lochtülle (Stern geht auch, dann werden die Streifen nur nicht glatt) ca. 50 Streifen von etwa 11 cm Länge auf die beiden Backbleche spritzen. Dabei etwas Abstand zwischen den einzelnen Streifen lassen, da der Teig beim Backen noch verläuft. Die Streifen ca. 8 Minuten lang backen. Vom Blech nehmen und auskühlen lassen.

Für die Teigböden einen Tortenring auf 18 cm einstellen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech stellen und den restlichen Teig einfüllen.

IMG_5751

Der Biskuit backt ca. 15 Minuten. Ebenfalls abkühlen lassen. Danach mit einem großen, scharfen Messer längs in der Mitte durchschneiden, sodass zwei Böden entstehen.

Die Zutaten für die Creme: 

3 Mangos

9 Blatt weiße Gelatine

75g Zucker

500g Magerquark

500ml Cremefine zum Schlagen (oder Sahne, wer mag)

Die Gelatineblätter klein schneiden und in kaltem Wasser nach Anleitung einweichen. In der Zwischenzeit einen der grünen Böden auf eine Tortenplatte legen und einen Tortenring mit etwas größerem Durchmesser drumherumstellen. Zwei der Mangos werden geschält und in Würfel geschnitten. Danach mit dem Pürierstab fein pürieren.

IMG_5752

Von dem Püree 3 EL abnehmen und abgedeckt kalt stellen (kommt bei der Deko wieder zum Einsatz). Der Rest Püree wird mit dem Zucker und dem Quark verrührt. Die Cremefine steifschlagen. Die Gelatine ausdrücken und für ein paar Sekunden in die Mikrowelle geben, bis sie flüssig wird. Alternativ geht auch ein kleiner Topf auf der heißen Herdplatte. Ein paar Löffel von der Creme in die aufgelöste Gelatine geben, dann mit einem Schneebesen unter die Creme rühren. Zum Schluss die geschlagene Cremefine unterheben und kurz kaltstellen, bis die Masse anfängt zu gelieren.

Mango Nummer 3 wird geschält und die Hälfte des Fruchtfleisches in kleine Würfel geschnitten. Die andere Hälfte im Kühlschrank aufheben, bis dekoriert werden kann. Die Hälfte der  Creme wird auf dem Tortenboden verteilt, dabei die Creme bis an den Rand des Tortenrings streichen. Den zweiten Boden auflegen, darauf die Mangowürfel verteilen und mit der restlichen Creme bedecken.

IMG_5753

Die Oberfläche mit einer Palette glattstreichen. Die Torte bleibt für ein paar Stunden im Kalten, am Besten über Nacht.

Jetzt darf dekoriert werden: Dazu zuerst den Ring entfernen und den Kuchen in 12 oder 16 Stücke schneiden. Dann werden die Biskuitstäbchen dicht an dicht außen an den Tortenrand gestellt. Das kaltgestellte Mangopüree auf der Torte verteilen und die restliche Mango in dünne Scheiben schneiden. Auf dem Püree verteilen und wer mag, gibt noch ein paar Physalis dazu.

IMG_5754

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf: