Schlagwort-Archive: Klassiker

Kipferl Gewürz-Kipferl Zimt Mürbeteig Weihnachtsplätzchen Plätzchen krimiundkeks

Gewürz-Kipferl {Weihnachtsbäckerei}

Würzige „Verwandte“ der klassischen Vanillekipferl

Auf der Suche nach den Rezepten für die Weihnachtsbäckerei für dieses Jahr habe ich festgestellt, dass ich doch tatsächlich noch nie Vanillekipferl gebacken habe. Mh, woran das wohl liegen könnte? Für meine Oma Malchen gehörten die Kipferl jedes Jahr zum bunten Plätzchenteller, also „mussten“ wir selbst gar nicht mehr ran. Als ich später selbst anfing, Plätzchen zu backen, habe ich jedes Jahr neue Rezepte ausprobiert und die Klassiker links liegengelassen. In diesem Jahr kommen auch im Hause krimiundkeks endlich einmal Kipferl auf den Plätzchenteller – allerdings nicht mit Vanille pur, sondern in einer würzigen Variante. Weiterlesen

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:
gedeckter Apfelkuchen Äpfel krimiundkeks Herbst Mürbeteig Applecake

Endlich wieder Äpfel: Gedeckter Apfelkuchen

Ein echter Klassiker mit Mürbeteig, saftigen Äpfeln und vielen Rosinen

Es gibt diese Kuchen, die einen das ganze Leben lang begleiten. Der gedeckte Apfelkuchen ist für mich genau so ein Kuchen. Pünktlich zum kommenden Herbstanfang übermorgen und zum Start in die Apfelsaison habe ich heute das Rezept für einen meiner liebsten Kuchen für Euch. Weiterlesen

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:
Cupcakes krimiundkeks Pflaumenmus Streusel Friesentore

Geschrumpfter Klassiker: Friesen-Cupcakes

Kleine Törtchen mit Pflaumenmus, sahnigem Topping und Knusper-Streuseln

Hach, gibt es etwas Entspannenderes, als am Strand entlangzulaufen und aufs Meer zu schauen? Auch nach viel Zeit zum Nachdenken fällt mir partout nichts ein… Erst ein langer Strandspaziergang, Muscheln und Steine sammeln (natürlich immer mit der Hoffnung, einen Bernstein zu finden…) und dann bei Kaffee und Kuchen aufwärmen und den Nachmittag ausklingen lassen – das ist ein Tag im Norden ganz nach meinem Geschmack. Wie gut, dass wir in Deutschland mit Nord- und Ostsee gleich zwei Meere zur Auswahl haben. Einen Favoriten habe ich allerdings nicht, ich fühle mich auf Hiddensee und in Kiel genauso pudelwohl wie auf Sylt oder in Norddeich. Wobei… wenn ich ehrlich bin, gibt es einen guten und sehr leckeren Grund, an die Nordsee zu fahren: Friesentorte!  Weiterlesen

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf:

Der gute alte Marmorkuchen – fast wie von Oma

Saftig, schokoladig, voller Erinnerungen an die Kindheit: So ein ganz einfacher, ehrlicher Marmorkuchen ist schon was Feines! Nach den verzierten, zeitraubenden Weihnachtsplätzchen ist es an der Zeit, mal wieder einen schnellen Klassiker zum Wochenende zu backen.

Allerdings wäre Backen à la krimiundkeks nicht das „Original“, wenn es beim ganz traditionellen Rezept wie von Oma bliebe… Wie schmeckt der Kuchen eigentlich, wenn man die Butter durch Halbfettmagarine und das Weizenmehl durch Roggenvollkornmehl ersetzt? Und reicht nicht auch weniger Zucker? Ja, pünktlich zum neuen Jahr spielt gesunde Ernährung auch in unserem Haushalt eine größere Rolle als in den vergangenen Monaten, wieso sollte man nicht auch mal Kuchenrezepte entzuckern und vollkorniger machen?

Die Zutaten für eine Kastenform (ca. 30cm Länge)

3 Eier

80g Zucker (ich habe Halbe-Halbe Zucker und Vanillezucker genommen)

125g Halbfettmagarine

ca. 100ml Milch

250g Vollkornmehl

3 TL Backpulver

2 EL dunkler Backkakao

Zuerst die Eier trennen und das Eiweiß zu Schnee schlagen, das macht den Teig anschließend schön luftig. Dann die Eigelbe mit dem Zucker schaumig rühren und die Butter dazugeben. Weiterführen, bis die Masse cremig wird und dann die Milch dazugeben. Mehl und Backpulver werden gemischt und kurz untergerührt. Zum Schluss den Eischnee vorsichtig unterheben.

Etwas mehr als die Hälfte des Teiges in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform füllen. Unter den restlichen Teig wird das Kakaopulver gerührt. Den dunklen Teig auf dem hellen verteilen und beide Teige mit einer Gabel spiralförmig vermischen. So entsteht die Marmorierung im Kuchen.

IMG_5667

Der Kuchen kommt bei 160 Grad Umluft (180 Grad Ober-Unterhitze) für 35 Minuten in den Ofen. Am Ende der Backzeit die Stäbchenprobe machen: Klebt kein Teig mehr an der in den Kuchen gestochenen Stricknadel, kann der Kuchen aus dem Ofen. Klebt der Teig noch etwas, einfach ein paar Minuten länger backen.

IMG_5669

Wer mag, siebt nach dem Auskühlen noch Puderzucker über den Kuchen.

Der Beitrag gefällt Dir? Teile ihn auf: