Fruchtiges, Schokoladiges, Süße Kleinigkeiten
Kommentare 3

Vier auf einen Streich: Mini-Hefeschnecken

Mini-Hefeschnecken

Lecker gefüllte Teilchen mit Nugat, Zimt, Beeren und Rosinen

Rosinenschnecke oder doch lieber Zimt? Was Leckeres mit Schokolade oder darf es es vielleicht ein Beerenstückchen sein? Warum eigentlich immer dieses olle “Entweder-Oder”, wenn man doch alles auf einmal haben kann? Genau das habe ich mir auch gedacht, als ich heute Vormittag überlegt habe, was ich aus dem übrig gebliebenen halben Würfel frischer Hefe anstellen könnte, dessen andere Hälfte gestern in ein Faltenbrot gewandert ist. Die Lösung: Mini-Hefeschnecken!

Mini-Hefeschnecken

Und weil ich mich so schwer entscheiden konnte, was in den Hefeteig eingerollt werden sollte, habe ich den Teig kurzerhand in vier Teile geschnitten und kleine Schnecken mit vier verschiedenen Füllungen gemacht. Äußerst praktisch: Für den unwahrscheinlichen Fall, dass noch ein paar der Minis übrig sein sollten, können sie ganz easy in einem Beutel oder einer Dose eingefroren werden. Vor dem Essen dann auftauen lassen und kurz im Herd aufbacken.

Auf die Schnecken, fertig, los!

Hier sind die Zutaten für ca. 36 Stück:

Hefeteig

300g Mehl

1/2 Würfel frische Hefe (=20g)

175ml lauwarme Milch

50g Zucker

50g sehr weiche Butter

Prise Salz

Aus allen Zutaten bis auf die Butter einen Vorteig kneten und abgedeckt an einem warmen Ort für etwa eine Stunde aufgehen lassen. Danach die Butter unterkneten und alles zu einer geschmeidigen Teigkugel formen. Der Teig sollte nicht mehr an der Schüssel kleben und sich glatt anfühlen. Falls er noch zu klebrig sein sollte, einfach noch etwas Mehl unterkneten.

Der Hefeteig wird auf einer bemehlten Fläche oder auf einem Bogen Backpapier etwa in der Größe eines Backbleches ausgerollt und in vier gleich große Teile geschnitten. Ich habe einen Pizzaroller genommen, der eignet sich dazu sehr gut.

Mini-Hefeschnecken

Die Füllungen

Hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt: Obst, Rosinen, Nüsse, Mohn, Schokolade, Pudding… alles ist möglich!

Ich habe folgende Sorten gemacht:

Nutella-Walnuss: Ein, zwei Löffel Nutella auf einer der vier Teigplatten verstreichen, mit ein paar Walnussstücken bestreuen.

Zucker-Zimt: Kokosblütenzucker und Zimtpulver nach Geschmack mischen und auf eine der Teigplatten streuen.

Rosine-Marzipan: Rosinen nach Wunsch und etwas Marzipanrohmasse, in kleine Stücke zerbröselt, auf Teigplatte Nr. 3 verteilen.

Frischkäse-Beere: ungefähr zwei Löffel Frischkäse “Natur” auf der vierten Teigplatte verstreichen und einen Klecks Beerenmarmelade darauf verteilen (geht natürlich auch mit jeder anderen Marmeladensorte!).

Mini-Hefeschnecken

Um Schnecken zu erhalten, wird jede der Teigplatten von der langen Seite relativ eng aufgerollt und in etwa einen Zentimeter breite Scheiben geschnitten. Die Hälfte der Scheiben auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen und bei ca. 175 Grad Umluft für 10 bis 12 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und die zweite Hälfte der Schnecken ebenfalls backen.

Mini-Hefeschnecken

Wer möchte, kann die fertigen Mini-Hefeschnecken noch mit einem Guss aus Puderzucker und Wasser bepinseln.

Mini-Hefeschnecken

Mini-Hefeschnecken

 

3 Kommentare

  1. Pingback: Lass mich gehen! So gelingt Hefeteig - krimiundkeks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.