Allgemein, Fruchtiges
Schreibe einen Kommentar

Schicht für Schicht: Geschichtete Kirsch-Biskuit-Torte

Kaum steht mein Geburtstag vor der Tür, werden die Kuchenpläne gestartet: Streusel? Cake Pops? Torte? Schokolade? In diesem Jahr fiel die Entscheidung sehr schnell auf Sauerkirschen. Damit stand der fruchtige Part der Torte fest. Ebenfalls mitspielen durften schließlich heller und dunkler Biskuit und eine frische Creme aus Quark und Joghurt.

Das Backen und Schichten der Torte braucht etwas Zeit, aber der Aufwand lohnt sich!

Die Biskuits für den Boden und die Rolle können schon einen Tag vorher gebacken werden, unter einer Haube bleiben sie auch über Nacht locker und saftig.

Für den dunklen Biskuit

4 Eier

3 EL kaltes Wasser

je 65g Mehl und Speisestärke

80g Zucker

30g dunkler Backkakao

1 TL Backpulver

Zuerst die Eier trennen und das Eiweiß mit dem kalten Wasser zu festem Schnee schlagen. Nach und nach den Zucker einrieseln lassen und während des Rührens die Eigelbe einzeln in die Rührschüssel “flutschen” lassen. Ganz zum Schluss Mehl, Stärke, Backpulver und Kakao darübersieben und ganz vorsichtig unterheben.

IMG_1650

Der Teig kommt in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (26cm Durchmesser) und dann bei 160 Grad (Umluft) auf einer der unteren Schienen in den Backofen. Nach ca. 20 Minuten ist der Boden fertig. Kurz abkühlen, aus der Form lösen und auf einem Gitter komplett abkühlen lassen.

Für den hellen Biskuit (Rolle): 

4 Eier

4 EL kaltes Wasser

80g Zucker

160g Mehl

1 TL Backpulver

ein paar EL Kirschmarmelade

Der helle Biskuitteig wird wie oben beschrieben gerührt, aber anstatt in eine Springform, auf den Backblech gestrichen. Den Ofen in der Zwischenzeit auf 220 Grad hochhieven und den hellen Teig auf einer der unteren Schienen für etwa 8 Minuten backen.

Anschließend den heißen Teig auf ein mit etwas Zucker bestreutes Küchentuch stürzen, das Backpapier leicht befeuchten und vorsichtig abziehen.

IMG_1651

Der Boden wird noch warm mit der Kirschmarmelade bestrichen und von der langen Seite eng aufgerollt, sodass eine Biskuitrolle entsteht.

Für die Füllung 

1 Glas Sauerkirschen

in einen Topf geben und aufkochen.

1 Päckchen Vanillepuddingpulver mit Kirschsaft und 2 EL Zucker anrühren und die Kirschen damit andicken. Wenn das Ganze einen kleinen Schwips haben darf, einfach noch einen Schuss Kirschwasser dazugeben.

Wenn Biskuits und Kirschen ausgekühlt sind, geht es ans Schichten.

Als erstes den dunklen Boden auf eine Tortenplatte legen und die Kirschmasse daraufstreichen. Einen Tortenring drumherum stellen und von der Biskuitrolle ca. 10 dünne Scheiben abschneiden. Die Scheiben auf den Kirschen anordnen.

IMG_5732

Für die Quark-Creme:

500g Magerquark

250g Naturjoghurt und

3 EL Puderzucker verrühren.

6 Blatt weiße Gelatine in kleine Stücke schneiden und in kaltem Wasser einweichen. Nach Packungsanweisung einweichen lassen, ausdrücken und erwärmen. Einen Löffel von der Masse in die warme Gelatine rühren, dann diese Mischung in die Quark-Creme geben und zügig mit dem Schneebesen verrühren. Sobald die Creme anfängt, fest zu werden, auf den Kuchen streichen, die Oberfläche glattstreichen und ab in den Kühlschrank damit.

IMG_5733

Die restliche Biskuitrolle wird in dünne Scheiben geschnitten und dekorativ auf der Torte verteilt. Kleiner Tipp: Zuerst den Kuchen in Stücke schneiden, dann die Scheiben auflegen – so bleibt die Optik intakt, das Auge isst schließlich mit…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.