Allgemein, Ganz ohne Leiche
Kommentare 1

Eine neue alte Liebe und ein grünes Schloss: der ultimative Jahresrückblick 2017

Das alte Jahr liegt in den letzten Zügen, draußen werfen schon einzelne Irre mit Böllern um sich und ich sitze hier und werfe einen laaaaangen Blick zurück auf die vergangenen zwölf Monate. Tadaa: Hier kommt der ultimative Jahresrückblick in Sachen krimiundkeks.

Eins vorweg: 2017 hat mich an meine persönlichen Grenzen und sogar noch ein Stückchen weiter geführt. Ich habe jetzt eine vage Ahnung davon, wie sich ein waschechter Nervenzusammenbruch anfühlt und kann in den Club der „Ich habe von jetzt auf gleich meinen Job geschmissen und komplett neu angefangen-Abenteurer“ eintreten. Ich sag mal so: Es gibt Erfahrungen, die kann man machen, man kommt aber sicher auch ganz gut ohne sie aus… Und mittendrin steht ein kleiner Blog, der seinen Leserinnen und Lesern die Begeisterung für Backrezepte und spannende Krimis näherbringen möchte: krimiundkeks. Dieser kleine Blog hat mir 2017 eine Menge neuer Kontakte, zauberhafter Erlebnisse, toller Begegnungen und das eine oder andere Aha-Erlebnis geschenkt.

Das war

Der Jahresanfang stand ganz im Zeichen des zweiten Blog-Geburtstags. Vier liebe Gastbloggerinnen kamen im Februar virtuell zu Besuch und brachten leckere Kekse mit. Zur Feier des Tages gab es ein Geburtstagsgewinnspiel an dem alle teilnehmen konnten. Besonders froh war ich, drei druckfrische „Steirer“-Krimis von Claudia Rossbacher verlosen zu können – inklusive Signatur der Autorin.

krimiundkeks feiert Blogparade Geburtstagskuchen Bloggeburtstag

Im vergangenen Jahr habe ich Andrea, ihren Blog „zuckerimsalz“ und ihre wunderschönen Food-Fotos entdeckt – und die Tatsache, dass sie Workshops für Foodfotografie anbietet. Diesen habe ich mir von Herrn krimiundkeks zum Geburtstag (also zu meinem eigenen, nicht zum Blog-Geburtstag!) gewünscht und tatsächlich einen der ratzfatz vergebenen Plätze ergattert. Ende April machte ich mich mit meinem „Opa“, meiner in die Jahre gekommenen und heißgeliebten Canon EOS 450D, auf den Weg zu Andrea. Was soll ich sagen?

krimiundkeks unterwegs Foto-Workshop Fotografieren Food-Photography

Ich habe an diesem Samstag in der Nähe von Mannheim meine Kamera noch einmal ganz neu kennen und lieben gelernt! Was für ein Aha-Erlebnis, mein lieber Scholli… Endlich kann ich das Fotogerät im M-Modus bedienen und die Fotos können sich allmählich wirklich sehen lassen. Natürlich ist noch eine Menge Luft nach oben, aber allein die Tatsache zu sehen, dass ich über Licht, Blende und Co. bestimmen kann UND das Ergebnis passt, macht mich jedes Mal aufs Neue glücklich.

Cupcakes Apfelmus Eierlikörkuchen Eierlikör Schweden-Eisbecher Muffins Frischkäse krimiundkeks

Das nächste Highlight stand im Juli bevor: Gemeinsam mit dem Hotel Vila Vita Rosenpark hatte ich zu einem Blogger-Event in Sachen Erdbeeren eingeladen. Einen ganzen Nachmittag lang zeigte Chef-Patissier Eric Lehr einer gutgelaunten Foodblogger-Bande in seiner Küche, welche leckeren Kreationen er aus Erdbeeren zaubern kann – und zum Ausklang des tollen Tages genossen wir alle noch Köstliches vom Grill in der Abendsonne.

Erdbeer Dessertkurs Eric Lehr Vila Vita Hofgut Dagobertshausen krimiundkeks #vilavitaerdbeere

Im Oktober trieb ich mich einen Tag lang auf der Buchmesse in Frankfurt herum, war beim Blogger-Treffen des Gmeiner-Verlags und traf mit Veit Etzold und Andreas Föhr zwei Krimiautoren, die ich sehr schätze. Als kleines Tollpatsch-Schmankerl am Rande habe ich noch glatt Johann Lafer über den Haufen gerannt, der auf dem Freigelände vor mir herlief und urplötzlich eine Vollbremsung hinlegte!

Als vorletztes Event in diesem Jahr stand Ende November der „Burda Bake Day“ in Frankfurt auf dem Programm: Rund 30 Foodblogger bastelten kulinarische Geschenke, backten vegane Kekse, schauten Patissier Ian Baker über die Schulter und plauderten mit dem Redaktionsteam der „Sweet Dreams“.

Schon ein paar Tage später kam das nächste Highlight: Beim Weihnachtsmarkt im Modehaus Heinze durfte ich drei Tage lang den Besuchern zeigen, wie sie weihnachtliche Cakepops ganz einfach selbst „zaubern“ können. Du liebe Güte, hat das Spaß gemacht! Die roten Mützen und glitzernden Kugeln kamen super an, alle waren begeistert und ich komplett „verglitzert“ – das Pulver war einfach überall… 😉

Cakepops, krimiundkeks, Modehaus Heinze Kuchen Rührkuchen Weihnachten

Daneben haben mich in diesem Jahr verschiedene Autorinnen, Autoren und Verlage angeschrieben und mir angeboten, ihre neuen Krimis zu besprechen. Immer noch bin ich erstaunt und stolz , wenn eine solche Mail bei mir eintrifft und ich freue mich sehr, dass mein kleiner Blog gefunden – und wohl auch geschätzt – wird. Vor allem die persönlichen Kontakte zu Autoren sind immer wieder toll, spannend und sehr, sehr nett.

Zum Abschluss des aufregenden Jahres habe ich vor zwei Wochen noch eine echte Heldentat vollbracht: Mein Blog hat jetzt endlich eine SSL-Verschlüsselung und – Achtung: ICH HABE DAS SELBST GEMACHT! Ha, darauf hab ich erstmal einen Piccolo geköpft und vor meinem Laptop so laut gejubelt, dass Herr krimiundkeks schon ein mobiles Einsatz-Kommando zu Hilfe rufen wollte… Man muss sich auch mal feiern können. 😉

Nach fast drei Jahren Bloggen sage ich heute: Ohne krimiundkeks hätte ich eine Menge lieber Menschen nicht kennengelernt und viele wertvolle Erfahrungen nicht gemacht. Schon allein deshalb lohnt sich die Mühe, die auch ein kleiner Blog machen kann…

Das bleibt

Auch im kommenden Jahr bleibt krimiundkeks seinem Konzept treu: Ich backe leckere Sachen und nehme Euch mit auf spannende Krimi-Entdeckungs-Reisen nach Deutschland, Österreich, Südtirol und vielleicht auch mal in die Schweiz. Auch die kleine Rubrik „Freitags-Füller“ wird 2018 fortgesetzt.

krimiundkeks ist mir inzwischen sehr, sehr, sehr ans Herz gewachsen und obwohl der Blog klein ist und man bestimmt ganz viel ganz viel besser machen kann: Egal – es ist mein Baby und ich liebe es, ganz allein das Tempo zu bestimmen, mit dem „das Kleine“ mit neuen Beiträgen bestückt wird. krimiundkeks ist mein Ausgleich, meine Spielwiese, mein Herzensprojekt und wenn es mir weiter so viele nette Kontakte beschert und Freude bringt, dann ist alles gut, so wie es ist.

Jahresrückblick Blogumzug 2016

Das kommt

Auf was könnt Ihr Euch im neuen Jahr freuen? Ich verspreche Euch viele neue Rezepte, spannende neue Krimis und die wöchentlichen „Gedanken zum Freitag“. Geplant ist auch, die Rubrik „Wie macht man eigentlich…?“ mit neuen Tutorials zu füttern – gleich im Januar kommt das erste… Dann entsteht in meinem Kopf gerade das Konzept für eine neue Rubrik… Versprochen: Sobald ich alle Gedanken fertig gedacht und in eine sinnvolle Reihenfolge gebracht habe, werdet Ihr es erfahren.

Was die Fotos angeht, werde ich 2018 in eine neue Kamera investieren. Das ist schon lange ein großer Wunsch von mir und in den nächsten Monaten werde ich ihn mir erfüllen.

Ansonsten lass ich alles auf mich zukommen, was kommen soll und freue mich auf neue Abenteuer. An dieser Stelle seid Ihr an der Reihe: Ich danke Euch von Herzen, dass Ihr krimiundkeks lest, freue mich über jeden noch so kleinen Kommentar, jede Reaktion auf den Social Media-Kanälen und bin froh, wenn ich Euch mit meinen Rezepten und Buchvorstellungen eine kleine Freude machen kann. Ohne Euch wäre krimiundkeks mal rein gar nichts – danke!

Ich wünsche Euch einen guten Rutsch ins neue Jahr, viel Glück und Erfolg für 2018 und dass alle Eure Wünsche in Erfüllung gehen!

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.