Allgemein, Backbuch, Weihnachten
Schreibe einen Kommentar

Süß, bunt, überraschend: „My sweet Christmas“

Backkünstlerin Kim-Joy bringt Farbe auf den Weihnachtsteller

Christbaumkugel-Macarons, zuckersüße Eisbären und Schneekugeln auf Käsetörtchen: In Kim-Joy’s Backbuch „My sweet Christmas“ kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus. Das Auge isst mit – das gilt für jedes der weihnachtlichen und winterlichen Backrezepte.

„Oh nein, ist das niedlich!“ „Wie hübsch sind die denn bitte?“ „Aaawww, sieht das süß aus!“ Diese und ähnliche Ausrufe hörte ein sehr verwunderter Herr krimiundkeks, als ich das Backbuch „My sweet Christmas“ von Kim-Joy zum ersten Mal durchgeblättert habe. Der Grund für die quietschende Frau am Esstisch: Weihnachtstrolle, Seehunde aus Marshmallows, Streusel-Schildkröten und Co.

Ja, ich stehe nicht auf Fondant. Ja, ich kann nicht modellieren. Ja, mir ist es wichtig, dass man Rezepte auch als Anfänger und mit Basis-Zutaten umsetzen kann. Genau das sind Gründe, warum mir dieses quietschbunte Backbuch so gut gefällt. Auch, wenn die Ergebnisse auf den Fotos den Eindruck erwecken, dass es viel Fingerspitzengefühl und Geduld braucht, um sie nachzubacken, sind viele Rezepte aus dem Buch absolut anfängertauglich.

Schritt-für-Schritt-Anleitungen mit vielen Fotos erklären alle Steps, die bei der Zubereitung wichtig sind. Dazu liefert Kim-Joy immer wieder allgemeine Tipps – beispielsweise in Sachen Plätzchen verzieren, perfekte Macarons und das Herstellen und Verzieren von Baisers. Besonders gut gefallen hat mir, dass es zu vielen Rezepten auch vegane Alternativen gibt.

„My sweet Christmas“ ist unterteilt in diese Kapitel:

  • Plätzchen
  • Kuchen
  • Macarons & Baisers
  • Süße Brote & Brötchen
  • Klein & Fein

Auf Anhieb verliebt habe ich mich in die weihnachtlichen Windbeutel mit Schoko und Orange. Ok, Windbeutel. Und was ist daran so spekakulär, fragt Ihr Euch? Ganz einfach: Die Windbeutel bekommen Zuckeraugen, eine Frisur aus geschmolzener weißer Schokolade und einen kleinen Kopfschmuck aus Fondant-Blättern. Sofort bekommen die kleinen Kerlchen ein Eigenleben – damit hat man mich sofort.

„My sweet Christmas“: Ideen für Anfänger und Fortgeschrittene

Anfänger finden ebenso das passende Rezept wie ambitionierte Bäcker – von kleinen Baisers bis zu Zucker-Schneekugeln, die auf kleinen Käsekuchen sitzen, ist alles dabei. Und wenn doch etwas schiefgehen sollte? Auch hier ist mir Kim-Joy äußerst sympathisch. Denn in ihrem Vorwort erklärt sie: „Selbst wenn etwas schiefgeht, kann man das Gebäck einfach aufessen (oh, wie schrecklich!), und manche „Fehler“ können sogar den Anstoß für eine ganz neue Idee ergeben. Seien Sie kreativ! Scheuen Sie sich nicht, die Rezepte und Dekorationen nach eigenen Vorstellungen abzuwandeln.“

„My sweet Christmas“ ist für mich übrigens kein reines Weihnachts-Backbuch. Die Rezepte eignen sich auch perfekt für die restliche kalte Winterzeit. Süße Eisbären und Schneemänner schmecken schließlich nicht nur zu Weihnachten. Das Backbuch ist auf jeden Fall ein perfektes Last-Minute-Weihnachtsgeschenk für Backfans. Aber auch alle, die sich fürs neue Jahr vornehmen, kreativer ans Backen heranzugehen, werden ihren Spaß daran haben.

Kim-Joy hat es ins Finale von „Great British Bake Off“ geschafft. Auf ihrem Youtube-Kanal präsentiert sie ihre bunten und kreativen Backvideos, auch auf Instagram findet Ihr ihren Account unter @kimjoy.

Kim-Joy: „My sweet Christmas“, ISBN 978-3-8310-4275-3, Dorling Kindersley, 120 Seiten, 16,95 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.