Allgemein, Backen, Nüsse, nussig, Rührteig, Schokoladiges, Süße Kleinigkeiten
Schreibe einen Kommentar

Klein, aber (s)oho lecker: Nuss-Marmorkuchen

Fix gerührt und herrlich saftig sind diese kleinen Marmorküchlein

Ich liebe „alltagstaugliche“ Kuchen, die im Handumdrehen gebacken sind und trotzdem was hermachen. In genau diese Kategorie fällt mein Nuss-Marmorkuchen im Miniformat.

Stellt Euch vor, Ihr habt Lust auf einen richtig saftigen Marmorkuchen, seid aber nur zu zweit und möchtet nicht tagelang denselben Rührkuchen zum Kaffee essen. Auf Marmorkuchen zu verzichten, ist keine Lösung. Viel besser: Einfach einen Kuchen im Miniformat backen und genießen.

Für mich ist es beim Backen wichtig, dass sich ein Rezept easy und ohne viel Aufwand in den Alltag integrieren lässt. Backe ich unter der Woche, passiert das abends nach Feierabend. Backe ich am Wochenende, will ich auch nicht stundenlang in der Küche stehen, sondern auch noch andere Dinge erleben. Deshalb sind mir solche Rezepte am liebsten, die echt alltagstauglich sind.

Nuss-Marmorkuchen Marmorkuchen Nusskuchen Rührkuchen Kastenkuchen Nüsse Schokoguss krimiundkeks

Was das heißt? Keine kompliziert zu bekommenden Zutaten, keine langen Kühl- und Wartezeiten und vor allem, keine allzu aufwändige Zubereitung. Klar, Törtchen kreieren macht einen riesen Spaß – aber meistens freuen wir uns auch über einen easy-peasy gebackenen, einfachen Kuchen zum Kaffee.

Dabei muss alltagstauglich aber auf keinen Fall langweilig oder einfallslos sein. So wie bei meinem Nuss-Marmorkuchen. Er ist einer der Kuchenklassiker überhaupt und ich behaupte einfach mal, dass jeder schonmal ein Stück Marmorkuchen gegessen hat, oder? Heller Teig, dunkler Teig, Kastenform oder als Ring, mit Puderzucker oder Schokoguss. Ich habe mich heute für eine extra saftige Variante entschieden. Dafür sorgen gemahlene Haselnüsse im Rührteig (ja, und ein Schuss Haselnussschnaps kommt auch noch rein…).

Nuss-Marmorkuchen Marmorkuchen Nusskuchen Rührkuchen Kastenkuchen Nüsse Schokoguss krimiundkeks

Getoppt habe ich meine kleinen Nuss-Marmorkuchen mit einer Schokoglasur, in der knusprige Waffelstückchen stecken. Ihr könnt natürlich auch eine glatte Glasur verwenden oder ganz darauf verzichten und stattdessen die kleinen Kuchen mit Puderzucker dekorieren.

Apropos kleine Kuchen: Meine Backformen sind 13,5 x 6,5 Zentimeter groß. Hersteller kann ich Euch nicht sagen, ich habe sie vor einigen Jahren mal in einem Laden in Holland gekauft. Bei mir sind drei Kuchen aus der Teigmenge herausgekommen. Ihr könnt auch eine kleine Gugelhupfform verwenden oder den Teig in einer Kastenform backen. Einfach ausprobieren, feel free!

Nuss-Marmorkuchen Marmorkuchen Nusskuchen Rührkuchen Kastenkuchen Nüsse Schokoguss krimiundkeks

Nuss-Marmorkuchen mit Schokoglasur

Zutaten für drei kleine Kastenküchlein

  • 80g Zucker
  • 125g weiche Butter
  • 3 Eier, Größe M
  • 200g gemahlene Haselnüsse
  • 150g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 2 – 3 EL Backkakao
  • ein Schluck Milch oder Haselnussschnaps
  • Schokoglasur oder Puderzucker

Zubereitung

Zuerst den Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen und die Kastenformen einfetten.

Dann die weiche Butter mit dem Zucker mit dem Schneebesen der Küchenmaschine oder des Mixers cremig aufschlagen. Das dauert einige Minuten, nehmt Euch auf jeden Fall diese Zeit. Umso lockerer wird Euer Teig. Die Eier nacheinander zur Masse geben und pro Ei mindestens eine halbe Minute lang weiterrühren.

Dann die gemahlenen Nüsse, Backpulver und Mehl kurz unterheben. Falls der Teig zu fest ist – was er eigentlich immer ist – einfach einen Schluck Milch oder Schnaps dazugeben. Für den Marmoreffekt braucht Ihr einen hellen und einen dunklen Teig.

Nuss-Marmorkuchen Marmorkuchen Nusskuchen Rührkuchen Kastenkuchen Nüsse Schokoguss krimiundkeks

Nehmt gut ein Drittel des Teigs ab und gebt ihn in eine kleine Schüssel. Unter dieses Drittel rührt Ihr jetzt das Kakaopulver. Eventuell müsst Ihr noch etwas Flüssigkeit dazugeben, denn Kakao „saugt“ sehr stark.

Füllt jetzt ein paar Löffel hellen Teig in die Formen und gebt etwas vom dunklen Teig darauf. Dann rührt Ihr mit einer Gabel spiralförmig beide Teige durch.

Nuss-Marmorkuchen Marmorkuchen Nusskuchen Rührkuchen Kastenkuchen Nüsse Schokoguss krimiundkeks

Gebt die Formen auf einen Rost und schiebt den Rost in die mittlere Schiene des vorgeheizten Backofens. Dort backen die Nuss-Marmorkuchen für ca. 25 Minuten. Macht gegen Ende der Backzeit die Stäbchenprobe: Mit einem Holzspieß in den Kuchen stechen, herausziehen und kontrollieren. Klebt noch Teig am Holz, brauchen die Kuchen noch ein paar Minuten. Wenn nicht: Raus damit! Löst die Kuchen aus den Formen und lasst sie auf einem Gitter abkühlen. Aus dem restlichen Teig backt Ihr noch einen weiteren kleinen Kastenkuchen.

Wenn die Nuss-Marmorkuchen abgekühlt sind, Glasur schmelzen und die Kuchen damit dekorieren (oder mit Puderzucker, je nachdem, für was Ihr Euch entscheidet).

Nuss-Marmorkuchen Marmorkuchen Nusskuchen Rührkuchen Kastenkuchen Nüsse Schokoguss krimiundkeks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.