Allgemein, Backbuch
Kommentare 2

70x bewusst und lecker genießen mit „Betty backt!“

Das Backbuch von Bettina Schliephake-Burchardt

Kuchen, Törtchen und Gebäck „entschärfen“ und trotzdem Süßes genießen? Geht ja gar nicht. Geht ja wohl: Mit den leckeren Rezepten aus dem Backbuch „Betty backt!“.

Da ist diese eine Zwickmühle, die nicht nur wir Backblogger kennen, sondern vermutlich alle, die gerne Kuchen backen und natürlich auch essen: Wie kann ich möglichst viele Rezepte ausprobieren und etwas Süßes zum Kaffee futtern, ohne nach ein paar Monaten komplett aus dem Leim zu gehen? Komplett aufs Backen zu verzichten, ist – jedenfalls für mich – keine Option. Für Bettina Schliephake-Burchardt auch nicht.

Der Name kommt Euch irgendwie bekannt vor? Das kann gut sein, denn Bettina – Betty – ist ein Teil der Jury bei der TV-Show „Das große Backen“. An der Seite von Christian Hümbs schaut sie den Teilnehmern kritisch über die Schulter und gibt Expertentipps. Wer die letzten Staffeln verfolgt hat, hat bestimmt bemerkt, dass Betty sich verändert hat. Rund 30 Kilogramm hat sie abgenommen – trotz oder vermutlich gerade wegen des Nicht-Verzichtens.

Betty backt Backbuch bewusst genießen DK Verlag krimiundkeks

Jetzt hat sie ihre 70 liebsten Rezepte in ihrem Backbuch „Betty backt!“ veröffentlicht. In den letzten Jahren stand die Konditormeisterin und Modellier-Queen seltener selbst in der Backstube. Als Dozentin und Sugar Artist war sie in der Weiterbildung gefragt. Aus dem TV und Instagram habe ich immer Dekorieren und Modellieren mit Betty verbunden – umso gespannter war ich auf ihr Backbuch.

„Betty backt!“ liefert tolle Inspirationen – auch fürs Frühstück

Unter uns: Während ich definitiv niemals in der Lage wäre, eine ihrer kunstvollen Figuren nachzubasteln oder kunstvolle Torten zu dekorieren, hoffte ich doch sehr auf Rezepte, die zu mir passen. Schon beim ersten Durchblättern war diese Frage geklärt: Das ist genau mein Ding.

„Betty backt!“ bietet nicht nur Rezepte und Inspirationen für die Kaffeetafel, sondern auch fürs Frühstück, für Snacks und Desserts. Das Konzept hinter Bettys Backbuch ist so simpel wie einleuchtend. Leckere Rezepte ohne Verzicht. Dabei setzt Betty zum einen auf den Austausch von Zucker oder Weißmehl (ist ja auch gerade sehr praktisch, haha…), zum anderen darauf, einfach weniger Zucker oder Fett zu verwenden. Agavendicksaft kommt ebenso zum Einsatz wie Dinkelmehl und kernige Haferflocken, um mehr Ballaststoffe ins Gebäck zu schmuggeln.

Dieses Konzept gefällt mir persönlich sehr gut. Vieles mache ich in meiner Küche auch genauso: Magerquark statt Vollfettprodukt, einfach mal die Zuckermenge halbieren oder viele frische Früchte verwenden. Vor allem die Beerentarte mit Haferflocken-Boden hat es mir angetan und steht auf meiner To-Bake-Liste, sobald es frische Beeren aus der Region gibt.

Natürlich isst auch im Backbuch „Betty backt!“ das Auge mit – alles andere hätte mich auch gewundert. Hübsch dekoriert und perfekt in Szene gesetzt, machen Maracujatörtchen, Windbeutelkranz und Carrot Cake Muffins gleich Lust aufs Nachbacken und Anbeißen.

Das Buch ist unterteilt in die Kapitel

  • Frühstück
  • Gesunde Snacks
  • Sonntagskuchen
  • Oldies but Goldies
  • Desserts
  • Geschenke aus der Backstube
  • Grundrezepte

Geschenke aus der Backstube finde ich besonders schön, denn man sucht ja immer mal etwas Kleines, Süßes, das man zum Besuch oder ins Büro mitnehmen kann. Über Streuselkekse oder Kuchen im Glas freut sich sicher jeder. Toll finde ich auch immer ein Kapitel über Grundrezepte, davon kann man einfach nie genug haben. Und als Goodie verrät Betty auch noch acht Tipps, die ihr auf dem Weg in ein bewussteres Leben geholfen haben.

„Betty backt!“ ist ein tolles Geschenk für alle Backfans. Natürlich könnt Ihr Euch das Buch auch einfach selbst schenken – und die Leckereien dann später mit Euren Lieben teilen.

Bettina Schliephake-Burchardt: „Betty backt!“, DK Verlag, 192 Seiten mit vielen Fotos, ISBN: 978-3-8310-4432-0, 19,95 Euro

2 Kommentare

  1. karin sagt

    Hallo Christina,

    hm, wenn ich backe …backe ich richtig ohne tricksen oder ersetzen von möglichen extrem fett/ zuckerlassigen Zutaten, denn wenn ich selber backe soll es schmecken….

    Das ist mir persönlich wichtig
    ….., aber wer da anders tickt ..bitte O.K. …da finde sich in diesem Backbuch sicherlich interessante Anregungen dazu..

    LG…Karin..

    • Hallo Karin,
      danke für Dein Feedback. Da muss ich Dir allerdings widersprechen: Im Backbuch geht es auf gar keinen Fall ums Tricksen, sondern vielmehr um den bewussten Genuss von Kuchen und Co. Vielleicht wirfst Du beim nächsten Besuch in einer Buchhandlung mal einen Blick in das Buch und machst Dir selbst ein Bild von den Rezepten.
      Viele Grüße
      Christina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.