Allgemein, Apfelkuchen, Backen, Fruchtiges, Mürbeteig, Schokoladiges, Süße Kleinigkeiten
Kommentare 1

Apfel-Zimt-Schnittchen mit Mandelcrunch

Diese saftigen Schnittchen haben ein berühmtes Vorbild: Nussecken

Wenn sich buttriger Mürbeteig mit einem saftigen Apfelkompott und knusprigem Mancelcrunch trifft, kann doch nur was Leckeres dabei herauskommen, oder? Weiße Schoki und Zimt feiern bei der Party auch noch mit – und schon sind die Apfel-Zimt-Schnittchen fertig. Holla, das ist ja mal ein Schnittchen! Hand auf’s Herz: Wer denkt sich das auch manchmal, wenn einem etwas oder (jemand?) Leckeres über den Weg läuft? Bei meinen Apfel-Zimt-Schnittchen könnt Ihr nicht nur einen Blick riskieren, sie sind sogar zum Anbeißen…Wer heute übrigens ein Halloween-Rezept erwartet, muss sich woanders umschauen. Das Thema ignoriere ich nicht mal, sorry not sorry.

Auch, wenn morgen schon der 1. November ist und wir seit ein paar Stunden Winterzeit haben, ist für mich die Apfelkuchensaison noch immer in vollem Gang. Noch sind auch noch ein paar Äpfel aus Schwiegermutters Garten im Keller, also nix wie ran an das nächste Apfelkuchenrezept. Fruchtig muss es sein logo. Und ein bisschen knusprig. Und natürlich gehört für mich als bekennender Zimt-Fan eine große Portion Zimt in einen Apfelkuchen.

Weil man die Welt nicht immer neu erfinden muss, greife ich gerne auf Bewährtes zurück und kombiniere es neu. Heute stand einer der großen Klassiker Pate für meine Apfel-Zimt-Schnittchen: die Nussecke. Nussecken sind einfach die perfekte Kombi aus Mürbeteig, saftigem Obendrauf, ein bisschen Frucht und Schokolade. Außerdem gelingen sie einfach immer und lassen sich fast im Schlaf backen, so easy ist das Rezept.

Apfel-Zimt-Schnittchen

Wie bei den Nussecken, ist auch bei meinen Apfel-Zimt-Schnittchen die Basis ein einfacher Mürbeteig. Darauf kommt ein Apfelkompott und on top eine chrunchige Schicht aus Mandeln, Butter und Zucker. Als besonderes Highlight werden die Schnittchen nach dem Backen mit einer Seite in weiße Kuvertüre getunkt, die ich mit ordentlich Zimt gewürzt habe. Das Ergebnis: saftig, fruchtig, crunchy und zimtig – perfekt für einen grauen Start in die Winterzeit…

Apfel-Zimt-Schnittchen

Apfel-Zimt-Schnittchen mit Mandelcrunch

Zutaten (für ca. ein 3/4-Backblech)

Mürbeteig

  • 225g Mehl
  • 100g kalte Butter in kleinen Würfeln
  • 75g Zucker
  • 1 TL Vanillepaste
  • 1 TL Zimt
  • 1 Ei, Größe M
  • 1/2 TL Backpulver

Apfelkompott

  • 3 mittelgroße Äpfel
  • 100ml Apfelsaft

Mandelcrunch

  • 125g Butter
  • 50g Zucker
  • 50ml Wasser
  • insgesamt 350g Mandeln (gehobelt, Stifte, gehackt, gemahlen)
  • 1 – 2 TL Zimt

Deko

  • 150g weiße Kuvertüre
  • Zimt nach Lust und Laune

Zubereitung

Zuerst wird der Mürbeteig geknetet, denn der muss für eine Weile im Kühlschrank ruhen. Für den Teig alle Zutaten mit den Knethaken des Mixers oder der Küchenmaschine (oder direkt mit den Händen) zu einem glatten Teig verkneten. Sollte der Teig noch zu klebrig sein, einfach noch etwas Mehl unterkneten. Den Teig zu einer Kugel formen, plattdrücken, auf einen Teller setzen und für etwa eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.

Während der Teig kühlt, könnt Ihr das Apfelkompott zubereiten. Schält dazu die Äpfel, schneidet sie in Viertel und entfernt das Gehäuse. Die Viertel dann in Spalten und diese in kleine Stücke schneiden und in einen kleinen Topf geben. Den Apfelsaft hizufügen. Äpfel und Saft aufkochen und so lange einkochen lassen, bis ein stückiges Kompott entstanden ist. Ich habe auf Zucker im Kompott verzichtet, weil im Kuchen ansonsten ausreichend Zucker enthalten ist. Das Kompott zur Seite stellen.

Heizt jetzt den Backofen auf 170 Grad Umluft vor. Legt ein Backblech mit einem Bogen Backpapier aus und stellt einen rechteckigen Rahmen so ein, dass er in etwa die Größe eines 3/4-Blechs umschließt. Wenn es etwas kleiner wird, ist das auch nicht schlimm. Nehmt den Teig aus dem Kühlschrank und rollte ihn auf dem Backblech aus.

Stecht den Teig mit einer Gabel ein paarmal ein. Jetzt gebt Ihr das Apfelkompott auf den Boden und verstreicht es gleichmäßig. Zum Schluss muss noch der Mandelcrunch zubereitet werden. Gebt dazu Butter, Zucker, Zimt und Wasser in einen Topf und erhitzt alles.

Wenn die Butter geschmolzen ist, kommen die Mandeln dazu. Alles mit einem Löffel kurz verrühren, bis sich Mandeln und Butter-Gemisch gut verbunden haben. Die Masse gebt Ihr jetzt löffelweise auf das Kompott und verstreicht sie vorsichtig mit einem Löffel.

Apfel-Zimt-Schnittchen

Schiebt das Blech in die mittlere Schiene des Backofens. Die Apfel-Zimt-Schnittchen backen dort für 30 Minuten. Die Oberfläche sollte apettitlich gebräunt, aber natürlich nicht zu dunkel werden – sonst wird es bitter… Nehmt das Blech nach der Backzeit auf den Ofen. Am besten schneidet Ihr den Kuchen noch warm in viereckige Schnittchen, dann bröselt er weniger als im kalten Zustand. Lasst die Schnittchen komplett abkühlen.

Jetzt sind sie stabil genug, um ein Bad in der Kuvertüre zu nehmen. Schmelzt die Kuvertüre über dem Wasserbad und rührt so viel Zimtpulver darunter, wie Ihr mögt. Ich liebe Zimt, deshalb kommt bei mir jede Menge davon in die Kuvertüre. Jetzt jedes Apfel-Zimt-Schnittchen mit einer Seite vorsichtig in die Zimt-Kuvertüre tauchen, abtropfen lassen und zurück aufs Backpapier setzen. Trocknen lassen. Und dann: Kaffee aufsetzen und genießen!

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.