Backbuch
Kommentare 1

Backbuch gegen Fernweh: „Back dich um die Welt“

Christian Hümbs nimmt uns mit auf eine süße und leckere Reise um die Welt

[Werbung / Rezension] Die köstliche Linzer Torte aus dem Österreich-Urlaub, der Kransekage, den ihr beim letzten Dänemark-Trip genossen habt oder die sündhaft guten Canolli, die es auf Sizilien gab: Wie toll wäre es, wenn man all diese Reise-Köstlichkeiten zu Hause nachbacken könnte? Kann man: Christian Hümbs macht es mit seinem neuen Backbuch „Back dich um die Welt“ möglich.

„Oh, das muss ich backen. Und das auch! Und die Stroopwaffels natürlich auch!“ So ging es mir, als ich das Backbuch zum ersten Mal durchblätterte und zack, waren direkt mal zig Lesezeichen im Buch verteilt. Da hat der Herr Patissier aber auch eine Sammlung zusammengestellt, mein lieber Mann, Frau Pfarrer! Schon das letzte Buch von Christian Hümbs, „Einfach gut backen“, hat mich total begeistert. Jetzt setzt er mit „Back dich um die Welt“ noch einen drauf.

Back dich um die Welt Backbuch Christian Hümbs DK Verlag

Wer auf Klassiker und bekannte Sweeties aus aller Welt steht, braucht sich keine Gedanken mehr darüber machen, was er in den nächsten Wochen und Monaten backen möchte. „Back dich um die Welt“ gibt die Route vor und los geht die Reise. Das Buch ist in fünf unterschiedliche Routen aufgeteilt – so, wie man eine Weltreise eben plant. Route eins führt nach Deutschland, Österreich, die Schweiz und Ungarn, weiter geht’s in die Niederlande, nach Großbritannien, Dänemark und Schweden. Dann geht die Reise weiter über den großen Teich in die USA und nach Südamerika, wieder zurück nach Europa mit Frankreich, Spanien, Portugal und Italien und schließlich in Richtung Osten nach Russland, Japan, Australien und Indien.

Warum er ein Backbuch als Reise um die Welt geschrieben hat, erklärt Christian Hümbs in seinem Vorwort: „Backen ist global – jedes Land hat seine eigene, oft althergebrachte Tradition und es ist unwahrscheinlich spannend in dieser Hinsicht mal auf Spurensuche zu gehen.“ Word, würde ich mal sagen. Diesen Ansatz finde ich super. Ich selbst liebe es auch, in anderen Ländern Cafés und Bäckereien zu besuchen und mich durch die landestypischen Kuchen und Törtchen zu probieren.

In „Back dich um die Welt“ stellt Christian Hümbs sowohl echte Klassiker wie eben die Linder Torte oder die Tarte au Citron vor, man trifft aber auch auf (jedenfalls für mich) eher unbekannte Kuchen wie japanische Mochi oder die Treacle Tarte aus Großbritannien. Typisch für Hümbs sind die kleinen persönlichen Noten, die er den traditionellen Rezepten verpasst. Außerdem gibt er zu fast jedem Rezept einen Tipp, der mehr zur Tradition erklärt oder Möglichkeiten, das Rezept zum Beispiel noch etwas intensiver zu würzen.

Auch, wenn Christian Hümbs Patissier ist und man bei seinen Kunstwerken, die er auf Instagram zeigt oder bei seiner strengen Kritik beim „Großen Backen“, schon mal mit den Ohren schlackern kann, sind die Rezepte super übersichtlich und leicht verständlich geschrieben. Für eine erste Orientierung ist direkt über jedem Rezept der Schwierigkeitsgrad angegeben: Von „leicht“ bis „anspruchsvoll“ könnt Ihr Euch die Rezepte heraussuchen, die am besten zu Euch passen. Auch die Zubereitungszeit (inklusive Kühl- und Ruhezeiten) seht Ihr dort auf den ersten Blick. Besonders gut gefällt mir auch das separate Kapitel zum Schluss: Grundrezepte. Schritt für Schritt und mit vielen Fotos findet Ihr dort die Grundrezepte für Basics wie Blätterteig Brandteig, Mürbeteig und Co.

„Back dich um die Welt“ könnt Ihr als Backfans direkt auf Euren Wunschzettel für Weihnachten schreiben – oder Ihr überrascht damit einen lieben Menschen, der gerne backt und Lust auf neue, internationale Rezepte hat. So, und ich schalte jetzt den Fernseher ein und schaue mir Christian Hümbs in der neuen Folge „Das große Backen an“.

Christian Hümbs: „Back dich um die Welt“, 90 süße Rezepte gegen Fernweh, DK Verlag, 224 Seiten, ISBN: 978-3-8310-4348-4, 24,95 Euro

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.